Wer sich im Web bewegt, hinterlässt Spuren: Mithilfe der IP-Adresse und von Cookies wird gemessen, welche Sites ein Nutzer aufruft, welche Werbung er klickt, für welche Produkte er sich interessiert oder was er kauft.">
Datenschutz
So entstehen Interessenprofile, die wiederum dazu dienen, Usern Werbung oder Produkte einzublenden, die zu ihren Interessen passen. Dabei muss der Datenschutz gewahrt bleiben. Laut Telemediengesetz muss ein Anbieter die Besucher seiner Seite über Art, Umfang und Zweck der Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten informieren. Targeting-Anbieter und Vermarkter betonen, dass es nicht darum geht, einzelne Personen zu identifizieren, sondern anonyme Profile zu erstellen und die User bestimmten Zielgruppen zuzuordnen. Cookies regelmäßig zu löschen, ist eine Möglichkeit, die eigene Privatsphäre im Netz stärker zu schützen.
weitere Themen
Digital Trust Insights
vor 1 Tag

Jedes zweite Unternehmen schützt sich nicht ausreichend gegen digitale Angriffe


Mobile-Datenschutz
05.02.2019

36 Prozent der Österreicher verbieten Apps den Zugriff auf Daten nicht


Google-Studie
31.01.2019

Österreicher häufiger von Cyber-Kriminalität betroffen als Deutsche und Schweizer


Schulterschluss
24.01.2019

DACH-Digital-Gipfel: EU-DSGVO bedroht heimische Medienvielfalt


DACH-Digital-Gipfel
22.01.2019

Auswirkungen der DSGVO und gemeinsam gegen Google



Umfrage zur EU-DSGVO
15.01.2019

Deloitte zieht Fazit nach einem halben Jahr DSGVO


E-Mail-Marketing Benchmarks
11.01.2019

Kaum ein Unternehmen verschickt E-Mails richtig


Studie
12.12.2018

Etablierte Medienmarken profitieren von Vertrauenskrise in Social Media und Co.


FBI hebt Betrügerring aus
28.11.2018

Schlag gegen gigantischen Online-Werbebetrug


Facebook World NEWS
28.11.2018

Alte Facebook-Nachrichten tauchen wieder auf