Foto: shutterstock.com/Kb-photodesign; Ket4up

DSGVO

Mit Inkrafttreten der DSGVO gilt in Deutschland auch eine neue Version des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), die die Regelungen der DSGVO in deutsches Recht umsetzt. Die DSGVO ersetzt eine EU-Datenschutzrichtlinie aus den 1990er Jahren und ist im Gegensatz zu dieser Richtlinie eine Verordnung, also geltendes EU-Recht, an das sich alle Mitgliedsstaaten zu halten haben.
Die DSGVO regelt die Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe personenbezogener Daten. Von ihr ist jede Stelle betroffen, die mit solchen Daten umgeht. Eng mit der DSGVO verwoben, jedoch nicht identisch, ist die EU-Privacy-Verordnung, die vor allem im Bereich Tracking und Targeting für Website-Betreiber und Online-Marketiers viele Herausforderungen birgt. Im Gegensatz zur DSGVO ist die EU-Privacy-Verordnung jedoch noch nicht abschließend beraten. Ein Inkrafttreten wird nicht vor 2019 erwartet.   Statt DSGVO wird häufig auch die englische Bezeichnung verwendet, sie lautet EU General Data Protection Regulation (GDPR).
Datenschutz
23.09.2022

ÖsterreicherInnen haben nur wenig Vertrauen in internationale Tech-Unternehmen


Gastkommentar
16.08.2022

Google did it again


Privacy Sandbox
08.08.2022

Google verbannt Third-Party-Cookies erst 2024 aus dem Chrome-Browser


Cisco AppDynamics
03.08.2022

Digitale Services: Diese drei Aspekte müssen Tourismusunternehmen beachten


Measurement im Handel
22.07.2022

Wie Händler ihr Onlinemarketing in der Post-Cookie-Ära gestalten müssen



iab austria
13.07.2022

Digital Service Act ist fix: Was bedeutet das für Digitalunternehmen?


Optimaler Schutz
10.06.2022

JENTIS Lösung managet KundInnendaten von Santander Consumer Bank


Digital Markets Act
28.03.2022

Wie das neue Digital-Gesetz Amazon, Facebook, Google und Apple regulieren soll


Medien-Ministerin
25.03.2022

Förderung der Digitaltransformation stärkt österreichischen Medienstandort


Beschwerde-Boom
22.03.2022

Internet Ombudsstelle: Knapp 11.000 Beschwerden im Jahr 2021