Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (Kurzform DSGVO oder EU-DSGVO) trat am 25. Mai 2018 in der gesamten EU in Kraft. Sie regelt die Datenschutz-Gesetzgebung innerhalb der Europäischen Union und soll sicherstellen, dass in allen EU-Ländern dieselben Datenschutzstandards gelten.">
Foto: shutterstock.com/Kb-photodesign; Ket4up
DSGVO
Mit Inkrafttreten der DSGVO gilt in Deutschland auch eine neue Version des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), die die Regelungen der DSGVO in deutsches Recht umsetzt. Die DSGVO ersetzt eine EU-Datenschutzrichtlinie aus den 1990er Jahren und ist im Gegensatz zu dieser Richtlinie eine Verordnung, also geltendes EU-Recht, an das sich alle Mitgliedsstaaten zu halten haben.
Die DSGVO regelt die Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe personenbezogener Daten. Von ihr ist jede Stelle betroffen, die mit solchen Daten umgeht. Eng mit der DSGVO verwoben, jedoch nicht identisch, ist die EU-Privacy-Verordnung, die vor allem im Bereich Tracking und Targeting für Website-Betreiber und Online-Marketiers viele Herausforderungen birgt. Im Gegensatz zur DSGVO ist die EU-Privacy-Verordnung jedoch noch nicht abschließend beraten. Ein Inkrafttreten wird nicht vor 2019 erwartet.   Statt DSGVO wird häufig auch die englische Bezeichnung verwendet, sie lautet EU General Data Protection Regulation (GDPR).
Beweisermittlung gegen Straftäter
18.04.2018

EU Kommission will leichteren Zugriff auf elektronische Daten


Donata Hopfen von Verimi
12.04.2018

"Wir müssen dringend europäische Lösungen finden"


d3con
12.04.2018

Das sind die spannendsten Innovationen im Marketing


Zu wenig Personal in Behörden
12.04.2018

Konsequente Umsetzung der DSGVO in Gefahr


Online-Händler
27.03.2018

So gut sind Webshops für die DSGVO gerüstet



Der Countdown läuft
19.03.2018

Noch 2 Monate bis zur DSGVO: Das ist jetzt zu tun


EU-Datenschutzgrundverordnung
24.01.2018

DSGVO: Deutschland ist bei der Umsetzung Vorreiter