eCommerce-Studie 07.06.2019, 10:00 Uhr

Österreichischer Online-Handel: 800 Millionen Euro Umsatz durch Mobile-Commerce

Die Umsätze beim Smartphone-Shopping haben sich seit 2013 vervierfacht. Die Zahl der Voice-Shopper hat sich verdoppelt.
Die durch den eCommerce getragenen österreichischen Distanzhandelsausgaben erreichen mit 8,1 Milliarden Euro einen Rekordwert. 
(Quelle: Pixabay)
Die durch den eCommerce getragenen österreichischen Distanzhandelsausgaben erreichen mit 8,1 Milliarden Euro einen Rekordwert. Smartphone-Shopping ist zudem so beliebt wie nie zuvor. Das geht aus der "eCommerce-Studie Österreich 2019" des Handelsverbandes und der Plattform "eCommerce & Cross Border" in Zusammenarbeit mit der KMU Forschung Austria hervor. Diese zeigt ein Allzeit-Ausgabenhoch im Online-Handel sowie sinkende Käuferzahlen im klassischen Versandhandel und einen massiven Trend zum Mobile-Commerce.
Es werden mehr als 90 Prozent der Distanzhandelsausgaben online getätigt, das bedeutet ein Ausgabenwachstum von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Jedoch fließen mittlerweile 57 Prozent der Distanzhandelsausgaben zu ausländischen Anbietern und die Loyalität zu österreichischen Shops nimmt weiter ab.
Die Ausgaben im klassischen Versandhandel sind zurückgegangen. Beinahe 11 Prozent der Einzelhandelsausgaben fließen in den Distanzhandel. "Damit liegt Österreich im Ländervergleich auf dem Niveau der Schweiz, aber weiterhin unter den 13 Prozent in Deutschland", so Harald Gutschi, Vizepräsident des Handelsverbandes und Leiter der Plattform "Versandhandel und E-Commerce".

Smart Speaker und Smartphone werden für E-Commerce immer wichtiger

"Die Wachstumsdynamik beim Online-Shopping wird noch übertroffen vom anhaltenden Boom beim Smartphone-Shopping“, bestätigt Rainer Will, Geschäftsführer vom Handelsverband. Mehr als ein Viertel der Österreicher nutzt das Smartphone um über das Internet einzukaufen. Die Aushaben die über das Smartphone getätigt werden liegen derzeit bei 800 Millionen Euro. So haben sich laut Will die Umsätze im Mobile-Commerce seit 2013 vervierfacht. Vor allem bei den unter 29-Jährigen erfreut sich Smartphone-Shopping einer großen Beliebtheit.
Im Vorjahr haben 200.000 Konsumenten einen internetbasierten Sprachassistenten, wie Amazon Echo oder Google Home genutzt. Dieses Jahr verwenden bereits 450.000 Österreicher smarte Sprachassistenten. 30.000 Konsumenten haben diese bereits für Voice Commerce genutzt. Aus datenschutzrechtlicher Perspektive sieht der Handelsverband die zunehmende Verbreitung der permanent lauschenden Smart Speaker in den heimischen Wohnzimmern als problematisch und fordert die rasche Umsetzung New Digital Deals, um auch im Online-Handel einen Fair Commerce sicherzustellen.
Hier erfahren Sie mehr über die "eCommece- Studie Österreich 2019".


Das könnte Sie auch interessieren