JETZT Konferenz 02.04.2019, 17:15 Uhr

JETZT Conversion: Das war der Training Day

Der Training-Day der JETZT Conversion hat im Designhotel "Das Triest" in Wien stattgefunden. Die Vortragenden haben in interaktiven Workshops, anhand von praxisrelevanten Beispielen erzählt, wie man die Converison Rate erfolgreich erhöht.
Die Workshops von Thomas Tauchner (webrocket), Constantin Bruckboeg (Whitewater Consulting), Stefan Schwaha (ambuzzador), Stefan Kasbauer (ambuzzador) und Sylvia Neuherz (neuherz Strategische Kommunikation) haben sich rund um das Thema Customer Journey und Conversion gedreht.
(Quelle: JETZT Konferenz)
Der Training Day der JETZT Conversion hat am 2. April 2019, im Wiener Designhotel "Das Triest" stattgefunden. Eingeleitet wurde der erste Konferenztag von Thomas Tauchner, dem Gründer von webrocket.com. Er führte die Konferenzteilnehmer in seinem 90-minütigen Workshop „Deep Dive – Tauchen Sie ganz tief in Ihre Daten ein“ an das Thema Webanalytics heran.

Daten müssen genutzt werden

„Daten sind Rohstoffe die jedem zur Verfügung stehen.“, erklärt Thomas Tauchner von webrocket. Unternehmen müssen diese Daten jedoch auch nutzen und in Optimierungsstrategien umleiten damit sie Erfolge erzielen können.Damit die Daten genutzt werden können muss zuerst eruiert werden, welche Daten tatsächlich relevant sind. Tauchner führte drei Schritte im Hinblick auf die Arbeit mit Daten als Rohstoff an. Nämlich die Rohstoffbeschaffung, die Rohstoffverarbeitung und die Rohstoffnutzung. Vor allem der letzte Punkt wird häufig von Unternehmen vernachlässigt, obwohl bis zur Datennutzung vorwiegend ein hoher Kostenaufwand entsteht, der sich erst rentiert sobald die Daten auch korrekt genutzt werden. Anschließend wurden am Beispiel von Hervis verschiedene Elemente des Shop-Systems, im Hinblick auf die Conversion Rate, unter die Lupe genommen. Die zentrale Fragestellung war dabei wie sich die Conversion Rate erschließt. Im Zuge des Workshops wurden die Teilnehmer dazu aufgefordert Gruppen zu bilden, verschiedene Seitenansichten von Hervis zu untersuchen und eine Strategie zur Conversion Optimierung zu finden. Unter anderem wurde von den Teilnehmern die Website, die Suchfunktion und die Produktseite untersucht.

So stellt man Hypothesen richtig auf

Nach einer Kaffeepause und einem intensiven Austausch der Konferenzteilnehmer, hat Constantin Bruckboeg, der Gründer von Whitewater Consulting, einen 90-minütigen Workshop zum Thema „Testing als Mindset und worauf man beim Testing achten sollte“ gehalten.
Bruckboeg leitete seinen Workshop mit einigen Beispielen ein um das A/B Testing zu erklärten. Die Teilnehmer haben geraten, welche Site mehr Conversions erzielt und bekräftigten ihre Entscheidungen mit Argumenten. Anhand der besprochenen Beispiele wurde deutlich, dass sich teure Produktvideos nicht immer auszahlen, dass die Conversion Rate nicht steigen muss, wenn eine Searchbar prominent etabliert wird und, dass das Vertrauen von Unsern die Conversion Rate steigen lässt.
Danach hat Bruckboeg erklärt wie Testings aufgebaut sind und wie diese ablaufen. Er hat darauf hingewiesen, dass die Testing-Laufzeit lang genug sein sollte. Die Teilnehmer haben erfahren, wie man Hypothesen für Testings aufstellt. Dafür wurden Beispiel-Hypothesen wie diese bearbeitet: „Wenn wir weitere Produkte im Add2Cart Pop-up anzeigen, dann erhöht sich der durchschnittliche Warenkorbwert unserer Kunden, da wir ihnen im richtigen Moment die richtigen Produkte anzeigen.“ 
In der zweiten Hälfte des Workshops haben die Konferenzteilnehmer Gruppen gebildet und eine Website ausgewählt die sie überprüfen wollten. Die Teilnehmer begründeten was sie warum testen würden und stellten im Anschluss eine Hypothese auf. Während der Gruppenarbeit hat der Vortragende die Teilnehmer intensiv unterstützt, die Cases wurden im Anschluss präsentiert und besprochen.

Entscheidungen anhand von Daten treffen

Nach der Mittagspause haben Stefan Schwaha, Geschäftsführer und Head of Innovation von ambuzzador und Stefan Kasbauer, Prototyper und Proejct Manager bei ambuzzador den Workshop „Conversions Eleven: Wie interdiszipliänre Teams mit datenbasierten Entscheidungen Conversion Schätze heben“ gehalten.
„Niemand ist so gescheit wie ein gescheites Team.“, weiß Stefan Schwaha und erklärt den Teilnehmern, dass es wichtig ist, in einem strukturierten Prozess ein Ziel gemeinsam zu erreichen. Bei ambuzzador werden in eigenen Sessions die Weiterentwicklung eines Produktes geplant.
Schwaha präsentierte ein Framework, das dabei hilft ein gutes Team zu schaffen. Laut den Elementen des Frameworks, sind die Selbstwirksamkeitserzeugung, Transparenz im Arbeitsprozess und eine konkrete Zielsetzung unerlässlich um ein gutes Team zu bilden. Er beschreibt, dass Teams zu bilden ein Prozess ist der einem Marathontraining ähnelt. Das Framework funktioniert in drei Steps und beginnt bei der Analyse, dabei legt sich der gesamte Teamfokus auf das Thema, dann geht es zur Konzeption, da geht es darum Antworten für Fragestellungen aus der Analyse zu finden und in der anschließenden Umsetzung, wird eruiert was gebraucht wird um die Konzeption umsetzen. Der Prozess der Umsetzung läuft wieder zur Analyse über. Es ist wichtig, dass Entscheidungen anhand von Daten getroffen werden und nicht aus der Laune von Mitarbeitern heraus. Im Anschluss wurden die Teilnehmer dazu aufgefordert im Team datenbasierte Entscheidungen auszuarbeiten,um die Conversions der Fallbeispiele zu erhöhen. Die Cases wurden vorstgestellt und besprochen.

Die Conversion Rate mit Social-Media-Kampagnen heben

Nach der zweiten Kaffeepause hat Sylvia Neuherz, von neuherz strategische Kommunikation,  den letzten Workshop des Tages gehalten. Beim Workshop „B2B Socila Media - Boost your Business“, erklärte sie den Konferenzteilnehmern wie Conversion Rates mit der Hilfe von Social-Media-Kampagnen gehoben werden.
„LinkedIn entwickelt sich zu einem echten Superstar.“, so Neuherz und weist auf die verschiedenen Möglichkeiten hin, die das berufliche Netzwerk bietet. Sie nannte drei Steps die Unternehmen anwenden können, um eine erfolgreiche LinkedIn-Kampagne zu launchen und in weiterer Folge die Conversion Rate zu erhöhen. Im Workshop behandelte sie zudem die Themen Digitale Customer Journey, Buyer Persona, Lead Magnets & Digitale Funnel Strategie. So werden mit einem vollständigen Unternehmensprofil auf LinkedIn 30 Prozent mehr Views erzielt. Trotzdem verzichten viele Unternehmen darauf ihre Profile um ein Logo, eine Firmenbeschreibung und einen Weblink zu vervollständigen. Ebenso erfolgsführend sind organische Postings, die ein bis zwei Mal am Tag veröffentlicht werden sollten, um Vertrauen aufzubauen. Gebrandete Postings und Bilder sorgen für einen durchgängigen Look. Auch die Einblicke in die Vision und Mission des Unternehmens durch Mitarbeiter sind erfolgsführend. Generell sollten News aus dem Unternehmen zuerst mit der Community geteilt werden. Bei Social-Media-Kampagnen ist es wichtig keine Wortwiederholungen zu verwenden und nur kurze, konkrete Postings zu veröffentlichen. Dabei sollte auch immer wieder auf örtliche Regionen eingegangen werden.
Zudem hat Neuherz die Themen Digitale Customer Journey, Buyer Persona, Lead Magnets & Digitale Funnel Strategie behandelt. Am Ende des Workshops hat Neuherz gemeinsam mit den Teilnehmern Beispiele aus der Praxis analysiert und ihnen Tipps für ihre individuellen Unternehmensprofile gegeben.
Der Conference Day der JETZT Conversion findet am 3. April 2019 im Wiener Designhotel "Das Triest" statt.


Das könnte Sie auch interessieren