Heimischen Handel stärken 07.04.2020, 13:30 Uhr

Neuer Online-Marktplatz für kleinere österreichische Unternehmen startet

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger präsentierten eine neue Plattform, die als Online-Marktplatz für heimische Produkte, von Händlern ohne Webshop, fungiert.
Ein Spezialangebot für kleine Händler soll zudem von Shöpping (Post) und Willhaben (Styria) zur Verfügung gestellt werden.
(Quelle: Pixabay )
Damit mehr heimische Anbieter in der Coronakrise Online-Shops aufsperren können, stellten Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (beide ÖVP) am 7. April die Plattform www.oesterreich.gv.at/onlinemarktplatz vor, wie DerStandard.at berichtet. Ein Spezialangebot für kleine Händler soll von Shöpping (Post) und Willhaben (Styria) zur Verfügung gestellt werden. Darunter sind unter anderem auch "Frisch zu mir", Onlineshops Austria und Retail. Auf der neuen Plattform wurde ein Online-Marktplatz für heimische Produkte, von Händlern, die keinen Webshop besitzen, eingerichtet. Zudem bietet die Website eine Übersicht über die wichtigen österreichischen Einkaufsplattformen.
"Die Krise zeigt deutlich, dass die Digitalisierung ein wichtiger Faktor ist, vor allem auch das Thema E-Commerce", betonte Schramböck. "Diese Geschäftsmodelle dürfen wir nicht nur den großen internationalen Anbietern überlassen", so die Wirtschaftministerin und appellierte: "Kauft lokal, das geht auch digital", an die  Österreicher. "Geben sie heimischen Plattformen eine Chance oder warten Sie bis der heimische Handel wieder aufsperrt. Wir helfen damit den Familienbetrieben und auch den Kleinen, den KMU."


Das könnte Sie auch interessieren