Zahlungsbereit 07.03.2019, 06:30 Uhr

Axel Springer übernimmt den Paid-Content-Dienstleister CeleraOne

Axel Springer übernimmt CeleraOne, einen der führenden Anbieter im Bereich Paid-Content-Technologie im deutschschprachigen Raum. Unter anderem setzen WELT, BILD und NZZ auf die Technologie des Start-ups.
Bei Axel Springer kommt CeleraOne bei den Bezahlangeboten von WELT und BILD bereits seit dem Start 2012 bzw. 2013 zum Einsatz. Das 2012 gegründete Start-up wird nun komplett vom Medienkonzern übernommen.
(Quelle: Axel Springer SE)
Ab sofort gehört das 2012 gegründete und in Berlin angesiedelte Unternehmen CeleraOne zum Medienkonzern Axel Springer. CeleraOne ist ein führendes Unternehmen im Bereich Paid-Content-Technologie in Deutschland. Neben WELT und BILD setzen auch die NZZ, tamedia und weitere namhafte Medien auf die Lösungen von CeleraOne.
Mit dem Zukauf investiert der Konzern in das Wachstumsgeschäft mit Bezahltechnologie. Beispielsweise hat im Februar die New York Times – die als Vorreiter bei entgeltlichen Inhalten gilt – einen digitalen Rekordumsatz vermeldet. Die Unternehmensgründer Moritz Hilger und Tim Eggert bleiben CeleraOne langfristig verbunden und werden ihre Funktionen weiterhin ausüben.
„Die Zahlungsbereitschaft der Nutzer hat weltweit signifikant zugenommen. Paid-Content-Technologie ist einer der maßgeblichen Werttreiber des digitalen Vertriebsgeschäfts. Mit dem Erwerb von CeleraOne verbinden wir drei Ziele: Investition in ein Wachstumsgeschäft, den weiteren Ausbau der Technologie- und Datenkompetenz sowie die konstante Weiterentwicklung journalistischer Bezahlangebote.“, so Stephanie Caspar, Vorstand News Media National & Technology bei Axel Springer.


Das könnte Sie auch interessieren