"42things" 16.12.2021, 09:15 Uhr

niceshops launcht Europas größten Marktplatz für Start-up-Produkte

Das österreichische Onlinehandel- und E-Commerce-Unternehmen niceshops hat Anfang Juli das Start-up-Portal Shöpy übernommen. Fünf Monate später präsentiert niceshops gemeinsam mit Portalgründer Christian Pittner einen umfassenden Relaunch inklusive neuer Namensgebung.
Christoph Schreiner und Christian Pittner von niceshops
(Quelle: niceshops)
Die Vorteile dieser Symbiose liegen auf der Hand. Start-ups können sich auf die Weiterentwicklung ihrer Produkte konzentrieren. Niceshops übernimmt den komplexen Onlinevertrieb inklusive der investitionsintensiven Logistik. KundInnen finden auf einem Portal die neuesten Produktinnovationen aus aller Welt und können diese bequem und sicher kaufen. Niceshops-Geschäftsführer Christoph Schreiner: „Start-ups sorgen oft mit genialen Ideen für Furore am Markt, kommen jedoch sehr rasch an ihre logistischen und finanziellen Grenzen. Wir bringen unser gesamtes E-Commerce-Know-how, von der Softwareentwicklung, über Marketing bis hin zu Logistik und Support, in die Kooperation ein und nehmen unseren PartnerInnen damit die Wachstumsschmerzen.“ 

Vielfalt weltweiter Produktinnovationen 

Die Vielfalt an neuen Produkten, auf die UserInnen von „42things“ mit wenigen Klicks Zugriff haben, ist beeindruckend. Rund 150 Start-ups aus Osterreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und weiteren europäischen Ländern sowie auch aus den USA bieten ihre Innovationen auf „42things“ an. Darunter finden sich z.B. die Produkte von Everdrop, Sunnybag, Tractive, Unit 1, Bassme oder Ankerkraut. Alle Produkte sind übersichtlich dargestellt und einfach und sicher zu kaufen. Das erfrischende Angebot umfasst unter anderem die Bereiche Elektronik, Kosmetik & Gesundheit, Heim & Garten, Lebensmittel & Getränke, Mode & Fashion und Freizeit. 

Start-ups erhalten Zugang zu größeren Vertriebskanälen 

Niceshops versendet täglich bis zu 20.000 Pakete in die ganze Welt und ist in der Lage, auch Spitzen problemlos abzudecken. Shöpy-Gründer Christian Pittner: „Mit der Weiterentwicklung zu ‚42things‘ heben wir unsere Plattform auf ein internationales Niveau – mit dem Anspruch, das größte Onlineportal für Start-up-Produkte in Europa zu sein. Heimischen und auch internationalen PionierInnen nehmen wir die komplexe Abwicklung des Onlinegeschäfts ab und öffnen ihnen dadurch das Tor zur Welt.



Das könnte Sie auch interessieren