Anhand der IP-Adresse oder über Informationen, die Nutzer bei einer Registrierung über sich preisgeben, kann Internet-Werbung nach bestimmten Regionen ausgeliefert werden. Das nennt man Geo-Targeting.">
Geo-Targeting
Dieses Verfahren eignet sich demnach besonders gut für standortbezogene Kampagnen. Die meisten Varianten des regionalen Targetings, bei denen etwa regionen wie Bundesländer, Ballungsräume oder Großstädte anvisiert werden, basieren auf der IP-Adresse. Allerdings ist der Rückschluss von der IP-Adresse auf einen bestimmten Standort nicht immer richtig. Beispiel: Ein Unternehmen hat seinen Hauptsitz (samt Server) in Hamburg, betreibt aber eine Niederlassung in München.
weitere Themen
Personalisierte Werbung
06.05.2018

ePrivacy-Verordnung: Das Ende des Targetings