Digitale Stellenausschreibung 08.04.2021, 12:00 Uhr

Start der Job-Funktion in der Google-Suche in Österreich

Die Job-Funktion fördert das Ziel von Google, Arbeitssuchende in Österreich in der unsicheren Zeit dabei zu unterstützen, einen Job zu finden oder sich im Unternehmen weiterzuentwickeln. Tausende Stellenanzeigen von zahlreichen Partnern sind zum Start verfügbar.
Christine Antlanger-Winter, Country Director von Google Austria: "Gerade in diesen unsicheren Zeiten kann es schwierig sein, einen Job zu finden. Deshalb haben wir mit Jobportalen zusammengearbeitet, um eine bessere Erfahrung in der Google-Suche zu erzielen."
(Quelle: Google)
Mit der neuen Job-Funktion werden Nutzern ab sofort für sie relevante Stellenausschreibungen direkt in den Suchergebnissen auf google.at angezeigt. Zum Start der neuen Funktion in Österreich kooperiert Google mit zahlreichen lokalen und internationalen Partnern, darunter das derStandard-Stellenportal, eines der größten Portale am österreichischen Stellenmarkt, wie auch XING, das führende berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum oder academics.at.
"Gerade in diesen unsicheren Zeiten kann es schwierig sein, einen Job zu finden. Deshalb haben wir mit Jobportalen zusammengearbeitet, um eine bessere Erfahrung in der Google-Suche zu erzielen. Dank der Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Partnern können Jobsuchende fortan auch in Österreich noch schneller nach relevanten Job-Angeboten der Jobportale suchen und auf hilfreiche Informationen zu Arbeitgeberbewertungen und Bewerbungsmodalitäten zugreifen", so Christine Antlanger-Winter, Country Director von Google Austria.
Nina Bacinger-Birkfellner, Leitung Geschäftsfeldentwicklung Rubriken bei derStandard, ergänzt als bedeutender Partner zum Österreich-Start: "Mit über 2.5 Millionen Unique Usern pro Monat ist derstandard.at eines der führenden Portale am österreichischen Stellenmarkt. Wir sind spezialisiert darauf, hochqualifizierte Kandidaten über mehrere Channels zu adressieren und diese mit ihren zukünftigen Arbeitgebern zu verbinden. Über unser führendes Stellen-Portal sprechen wir aktive Jobsuchende direkt an, unterstützen diese zusätzlich mit interessantem Content und begleiten sie in einem optimierten Bewerbungsprozess weiter. Von der Partnerschaft mit Google Österreich versprechen wir uns Vorteile für die Kunden und Nutzer unseres Jobportals. Gemeinsam erzielen wir eine größere Reichweite und eine höhere Sichtbarkeit unserer Stelleninserate. Ein Mehrwert, der den Jobsuchenden zugute kommt."
Kristina Knezevic, Country Managerin von XING Österreich, freut sich als etablierter Partner: "Als der führende Anbieter für digitales Recruiting und Employer Branding und mit mehr als 1,5 Millionen XING-Mitgliedern in Österreich ist es für uns selbstverständlich, an den großen Entwicklungen und Innovationen in der Branche beteiligt zu sein. Nach der erfolgreichen Partnerschaft in Deutschland wird die Kooperation mit Google den XING-Stellenmarkt auch in Österreich sichtbarer machen. Einerseits wird die Bekanntheit der New Work-Faktoren im XING-Stellenmarkt, wie zum Beispiel Home Office, flexible Arbeitszeiten, Kinderbetreuung oder die Möglichkeit den Hund mit ins Büro zu nehmen, erhöht. Andererseits profitieren auch unsere XING-Unternehmenskunden von der Partnerschaft, da es noch einfacher wird, die richtigen Kandidaten zu erreichen."

Filtereinstellungen, E-Mail-Benachrichtigungen und Google Maps-Integration

Suchen Nutzer ab sofort auf google.at nach "Jobs in meiner Nähe", "Bäcker Stellenanzeige" oder ähnlichen Begriffen erhalten sie in einer Übersicht im oberen Bereich der Suchergebnisse eine Vorschau auf Stellenausschreibungen, die auf Partnerseiten veröffentlicht wurden. Mit Klick auf eine Stelle erhalten sie weiterführende Informationen wie Beschreibung und Erfahrungsberichte zum Unternehmen und zum Job an sich.
Um den individuellen Ansprüchen und Fähigkeiten der Suchenden zu entsprechen und möglichst relevante Jobs angezeigt zu erhalten, können Nutzer mit Filtereinstellungen die Ergebnisse präzisieren. Auswahlmöglichkeiten wie Teilzeit oder Vollzeit, Wunschstadt und Branche stehen ihnen zur Verfügung. Angemeldete User sehen zudem durch die Verknüpfung mit Google Maps, wie lange sie bis zu der angezeigten Arbeitsstelle von ihrer aktuellen Position oder einem ausgewählten Ort benötigen würden. Um über neue, relevante Stellenanzeigen informiert zu bleiben, können sie zudem eine E-Mail-Benachrichtigung einrichten sowie die Suche inklusive der Filtereinstellungen in einem individuellen Tab speichern, die über alle Geräte hinweg verfügbar ist. Möchte der User sich bewerben, wird er per Link innerhalb der Stellenausschreibung auf die Partner-Webseite geführt, auf der die Stelle ausgeschrieben ist, und kann dort den Bewerbungsprozess beginnen. Dadurch erhöht sich für Partner erfahrungsgemäß die organische Zugriffsrate und Arbeitgeber profitieren von einer höheren Reichweite ihrer Stellenanzeige.

Job-Funktion in der Google-Suche unterstützt Menschen bei der Stellensuche

2017 startete die Job-Funktion erstmals in den USA und ist mittlerweile in über 120 Ländern weltweit verfügbar, darunter in vielen europäischen Staaten wie Deutschland, Großbritannien, Italien oder auch in der Schweiz. Die Erweiterung in der Google-Suche unterstützt Googles Ziel, zur digitalen Bildung beizutragen. Dazu zählen auch die kostenlosen Trainings, die online und vor Ort von Google Zukunftswerkstatt österreichweit angeboten werden und sich rund um die Themen Digitalisierung, Marketing und Persönlichkeitsentwicklung drehen. Bis heute haben mehr als zehn Millionen Menschen in der Region EMEA an Googles Trainingsprogramm teilgenommen – in Österreich mehrere Tausend pro Jahr. Google hat in der aktuellen Pandemie angekündigt, in den kommenden zwei Jahren zwei Million Menschen in Europa dabei zu unterstützen, einen Job zu finden oder ihr Geschäft zu erweitern.

Offenes System für alle Anbieter

Die neue Job-Funktion ist ab sofort in der Google-Suche verfügbar und steht allen Webseiten offen, die ihre Stellenausschreibungen in die neue Funktion integrieren möchten. Welche technischen Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind und wie die Integration funktioniert, erfährt man hier auf der Seite sowie hier auf der Developer-Seite zur Google-Suche.



Das könnte Sie auch interessieren