Google 02.04.2021, 11:00 Uhr

Mit diesen Tipps Fehlinformationen im Internet erkennen

Google gibt auf dem Blog von Google Deutschland gute Tipps, wie man Fehlinformationen im Netz erkennen kann. Fakten-Checker auf der ganzen Welt hatten angesichts der Corona-Pandemie und wichtigen politischen Wahlen alle Hände voll zutun.
In den vergangenen zwölf Monaten war die Zahl der Google-Suchanfragen nach "Stimmt es, dass..." größer als die nach "Wie backe ich Brot" – und das will in Zeiten von Lockdowns, Ausgangsbeschränkungen und dem Back-Hype schon etwas heißen.
(Quelle: Pixabay)
Wie Google Deutschland in ihrem Blog zusammenfasste, wurden in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 50.000 Faktenchecks, die in Google News und der Google-Suche sichtbar gemacht wurden, veröffentlicht. Diese Faktenchecks erhielten allein in der Google-Suche seit April 2020 etwa 2,4 Milliarden Aufrufe. 
Eine wachsende Zahl externer Studien legt nahe, dass Faktenchecks helfen können, Unwahrheiten entgegenzuwirken. In einem neuen, von der Google News Initiative unterstützten Bericht, der Ende März 2021 veröffentlicht wurde, fanden die Forscher Ethan Porter, Thomas Wood und Yamil Velez heraus, dass solche Faktenchecks den Einfluss von  Fehlinformationen über den Covid-19-Impfstoff eindämmen können.
Faktenchecks sind jedoch nicht nur etwas für Profis. Jeden Tag suchen Menschen nach Hinweisen, um eine Information, bei der sie sich unsicher sind, zu bestätigen oder zu widerlegen. In den vergangenen zwölf Monaten war die Zahl der Google-Suchanfragen nach "Stimmt es, dass..." größer als die nach "Wie backe ich Brot". Und das will angesichts des Sauerteig-Wirbels im vergangenen Jahr schon etwas heißen.
Google ist bestrebt, alle Nutzer bei der Suche nach zuverlässigen Informationen im Internet zu unterstützen und diese Erkenntnisse mit anderen Organisationen zu teilen, um die Faktenchecks in der Suche zu verbessern. In diesem Sinne und im Vorfeld des Internationalen Faktencheck-Tags am 2. April findet man im folgenden fünf einfache Tipps, die helfen, die richtigen Fragen zu stellen, um Fehlinformationen im Internet besser erkennen zu können:

Mehr über die Quelle herausfinden 

Sind Sie schon einmal über eine überraschende Geschichte von einer Website gestolpert, von der Sie noch nie gehört habt? Prüfen Sie zunächst, ob die Quelle selbst überprüft werden kann. Neben den Ergebnissen bei Google gibt es jetzt ein Menüsymbol, auf das man klicken kann, um mehr über das Ergebnis zu erfahren (dies gibt es allerdings zunächst nur auf Englisch). Wenn Sie auf ein Suchergebnis klicken, können Sie auch sehen, wie sich die Website auf ihrer "Über"-Seite selbst beschreibt. Möglicherweise wäre es an dieser Stelle gut, eine zweite Meinung einholen. Versuchen Sie also, nach dem zu suchen, was andere Leute zu der Quelle sagen.

Überprüfen, ob ein Bild im richtigen Kontext verwendet wird

Laut einem alten Sprichwort sagt "ein Bild mehr als Tausend Worte". Allerdings kann ein Bild, wenn es aus dem Kontext gerissen oder bearbeitet wird, zu Trugschlüssen führen. Um mit einem Bild bei Google zu suchen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Aufnahme und anschließend auf "In Google nach dem Bild suchen". Übers Handy kann die Suche gestartet werden, indem eine Aufnahme berührt und gehalten wird. Mithilfe der Bildersuche kann überprüft werden, ob und in welchem Zusammenhang es schon einmal online erschienen ist. So kann festgestellt werden, ob es von seiner ursprünglichen Bedeutung her verändert wurde.

Nach Berichterstattung suchen

Was ist besser als eine einzige Quelle? Mehrere! So kann überprüft werden, wie – und ob – verschiedene Nachrichtenquellen über dasselbe Ereignis berichtet haben und ein vollständiger Überblick erlangt werden. Wechseln Sie dazu in den Nachrichtenmodus oder suchen Sie über news.google.com nach einem bestimmten Thema.

Fakten-Checker zu Rate ziehen

Möglicherweise haben Fakten-Checker zufällig genau jene Geschichte geprüft, die jemand im Gruppenchat geschickt hat – oder eine sehr ähnliche, die einen darauf bringt, herauszufinden, was wirklich passiert ist. Versuchen Sie das Thema im Fact Check Explorer zu suchen. Dort findet Sie mehr als 100.000 Faktenchecks von verlässlichen Quellen aus aller Welt. 

Mit Google Earth oder Street View Orte  verifizieren

Ereignisse, die an weit entfernten Orten stattfinden, können besonders leicht abgeändert werden. Wenn eine  Geschichte, Bilder des Ereignisses oder irgendeine Form der visuellen Beschreibung enthält, suchen Sie den Ort auf Google Earth oder in Street View auf Google Maps.
Zuletzt hat Google 3 Millionen Dollar in journalistische Projekte investiert, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Fehlinformationen über den Covid-19-Impfprozess zu überprüfen.



Das könnte Sie auch interessieren