Digitalisierung 03.07.2020, 11:30 Uhr

Magenta aktiviert 5G an über 600 Standorten in ganz Österreich

Bis Jahresende werden noch rund 1.200 Standorte in ganz Österreich mit unterschiedlichen Ausbauprogrammen mit 5G erschlossen. Magenta investiert im Zeitraum 2018 bis 2021 rund eine Milliarde Euro in den Ausbau seiner mobilen und fixen Netze.
Bis Jahresende sollen 1.200 Standorte und somit fast 40 Prozent der österreichischen Haushalte und Betriebe von Magenta mit 5G versorgt werden.
(Quelle: Magenta )
Mit einer innovativen Netztechnologie ermöglicht Magenta eine Beschleunigung des 5G Ausbaus und bietet ab sofort unlimitiertes 5G Internet an über 600 Standorten in ganz Österreich. Damit erreicht Magenta nun 25 Prozent der österreichischen Haushalte und Betriebe. Bis Jahresende wird der beschleunigte 5G Rollout fortgesetzt, im Magenta Netz werden bis Ende 2020 knapp 40 Prozent der österreichischen Haushalte und Betriebe an 1.200 Standorten in allen Bundesländern mit 5G aufgerüstet. „Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt, dass der Bedarf nach einer rascheren Digitalisierung Österreichs groß ist. Wir können durch den beschleunigten Ausbau unseren Kunden ab sofort eine erweiterte 5G Abdeckung in vielen Gebieten Österreichs bieten und ihnen mit 5G und unlimitiertem Datenvolumen völlig neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnen. Der 5G Turbo ist unser Beitrag zur digitalen Zukunft Österreichs“, so Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom. Zudem schaltet Magenta nun den ganzen Sommer und bis 30. September 5G und unlimitierte Daten in allen aktuellen LTE Smartphone Tarifen von Magenta für Privat- und Geschäftskunden ohne Zusatzkosten frei. Die Aktion gilt bei Neu- und Zusatzanmeldungen sowie Vertragsverlängerungen bis 2. September. Darüber hinaus erhöht sich die Geschwindigkeit in folgenden 5G Tarifen: Mit 5G Mobile Gold surft man mit bis zu 250 Mbit/s, anstelle von 150 Mbit/s, Downloadgeschwindigkeit und mit bis zu 50 Mbit/s Uploadgeschwindigkeit, im 5G Tarif Mobile Platin sind sogar bis zu 350 Mbit/s (statt 300 Mbit/s) Downloadgeschwindigkeit enthalten.

Innovative Technologie ermöglicht schnelleren 5G Ausbau

Der schnelle Rollout wird mit einem neuen Feature der innovativen Technologie 5G New Radio umgesetzt: Magenta Telekom gehört zu den ersten Mobilfunk-Netzbetreibern Europas, die diese Technologie einsetzen. Zusätzlich zum klassischen Ausbau mit Highspeed 5G Antennen wird dabei die Bestandstechnik mit Investitionen im zweistelligen Millionenbereich aufgerüstet. Das neue Feature von 5G New Radio (Dynamic Spectrum Sharing) macht es möglich, dass an einem Standort die Funkfrequenzen in einem bestimmten Frequenzband dynamisch für LTE und 5G verwendet werden. Je nach Nachfrage und örtlicher Verfügbarkeit von 5G nutzen Netzteilnehmer den schnellsten von ihrem Smartphone unterstützten Mobilfunkstandard. „Wir wollten den 5G Ausbau im Netz von Magenta beschleunigen und setzen daher auf die neuesten innovativen Technologien: Bislang hat jeder Mobilfunkstandard sein eigenes Frequenzspektrum beansprucht und dafür wurden die Antennenstandorte immer neu ausgerüstet. Ein neues Feature der 5G New Radio Technologie erlaubt es uns bestehende Standorte aufzurüsten und somit unseren Kundinnen und Kunden zusätzlich zu LTE schnellstmöglich erste Performance-Vorteile von 5G anzubieten“, erläutert Volker Libovsky, CTIO von Magenta Telekom. „Während klassische 5G Highspeed Antennen weiterhin mit hohem Tempo ausgebaut werden, bringt das neue Feature der 5G New Radio Technologie jetzt schon mehr Kunden unlimitiertes 5G Internetvergnügen und eine schnellere Reaktionszeit (Latenz). Das macht sich zum Beispiel durch schnelleres Internet-Surfen, kürzere Webseiten-Aufbauzeiten und bei Latenz-sensitiven Online-Spielen bemerkbar.“
Bis Jahresende werden noch rund 1.200 Standorte in ganz Österreich mit unterschiedlichen Ausbauprogrammen mit 5G erschlossen, wobei es einen Mix aus Highspeed 5G Antennen und Standorten mit der neuen 5G New Radio Technologie (Dynamic Spectrum Sharing) geben wird. Magenta investiert im Zeitraum 2018 bis 2021 rund eine Milliarde Euro in den Ausbau seiner mobilen und fixen Netze.


Das könnte Sie auch interessieren