Google Analytics 14.06.2021, 09:30 Uhr

netzeffekt setzt für Burger King auf cleveres ShopVisit-Tracking Tool

Als Google Premium Partner hatte die Wiener Performance-Agentur die Möglichkeit, mit Hilfe des neuen Google Analytics Tools einen Zusammenhang zwischen Online-Kampagnen und dem Traffic in den stationären Filialen herzustellen.
Benedikt Zecha, Senior Account Manager netzeffekt Austria: „Das ShopVisit-Tracking Tool von Google Analytics ermöglicht es, Filialbesuche von Usern zu tracken, die vorab die Website besucht haben.“
(Quelle: netzeffekt/Max Brucker)
Mit einer herausfordernden Aufgabenstellung trat Burger King Österreich bzw. die TQSR Group, der Masterfranchisenehmer, der für sämtliche Burger King-Aktivitäten in Österreich verantwortlich ist und selbst 50 Burger King-Filialen im Land betreibt, kürzlich an die Wiener Niederlassung der Performance-Agentur netzeffekt heran: Burger King wollte – nachdem seit 2019 hauptsächlich der eigene Lieferservice beworben wurde – den Einfluss von Online-Werbekampagnen auf den Filial-Traffic nachvollziehen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Schließlich bilden die im GoogleAds-Account erfassten Shop Visits nur einen Teil der gesamten, durch Online-Werbung generierten Filialbesuche ab, da dort nur Filialbesuche getrackt werden, die durch GoogleAds-Anzeigen initiiert wurden. Daher ist die effektive Budgetallokation und Optimierung aller Online-Werbekanäle, mit dem Ziel die Filialbesuche zu steigern, nur schwer möglich.

Filialbesuche von Usern tracken, die vorab die Website besucht haben

Was also schlug netzeffekt vor, um sämtliche Filialbesuche zu tracken, die durch Online-Werbekampagnen ausgelöst wurden? Benedikt Zecha, Senior Account Manager netzeffekt Austria, erklärt: „Wir haben Burger King bzw. der TQSR Group die Implementierung des eben erst veröffentlichten ShopVisit-Tracking Tools von Google Analytics vorgeschlagen. Das Tool ermöglicht es, Filialbesuche von Usern zu tracken, die vorab die Website besucht haben.“ Im Gegensatz zum ShopVisit-Tracking im GoogleAd-Account können über die Funktion in Google Analytics auch Kanäle ausgewertet werden, die nicht Teil des GoogleAd-Netzwerks sind. So lässt sich der Einfluss sämtlicher Online-Werbemaßnahmen von SEA, GDN und Local-Campaigns über Facebook/Instagram bis hin zu Display Banner Ads und direkt Kooperationen auf die Filialbesuche hin untersuchen. Der große Vorteil von netzeffekt: Als Google Premium Partner durfte die Performance-Agentur das innovative Tool bereits in der Betaphase nutzen.
 
Quelle: Burger King
 

Holistisches Bild auf digitale Marketingaktivitäten

Für Burger King bzw. TQSR hat sich die erstmalige Nutzung des cleveren neuen Google Analytics Tool mehr als bezahlt gemacht: „Durch das granulare Tracking-Setup und die Auswertung der Filialbesuche gewinnen wir wertvolle Erkenntnisse zum ROPO-Effekt unserer Online-Marketing-Maßnahmen“, erklärt Jan-Christoph Küster, Chief Marketing Officer der TQSR Holding, und fügt hinzu: „Der Einsatz des ShopVisit-Trackings in Kombination mit dem Tracking des Online-Lieferservice liefert uns nun ein holistisches Bild auf die Auswirkung unserer digitalen Marketingaktivitäten, wodurch wir Budgets effizienter allokieren können.“



Das könnte Sie auch interessieren