Virtuelle Weihnachtsfeier 15.12.2021, 12:00 Uhr

Marketing Club Österreich: Das traditionelle Best-of-Marketing zum Jahresende

Vier MarketingexpertInnen, zehn herausragende Kampagnen und knapp 80 gut gelaunte Mitglieder und Gäste: das war die digitale Marketing Club Österreich (MCÖ)-Weihnachtsfeier 2021.
Alexander Zelmanovics (Creative Director, Zeppelin, Emil, Ludwig), Maximilian Mondel (MCÖ-Vorstandsmitglied und Gründer der Agentur MOMENTUM Wien), Kathrin Hirczy (Managing Partner Digital, IPG Mediabrands) und  Clemens Zehetner, (Head of Marketing, Runtastic).
(Quelle: Marketing Club Österreich)
Die Marketing-Kampagnen-Highlights 2021, heitere Gespräche unter BranchenkollegInnen und sogar ein gemeinsames Online-Dinner gab es am Abend des 13. Dezember beim digitalen Weihnachtsfest des Marketing Club Österreich. Denn alle TeilnehmerInnen erhielten einen Gutschein von Lieferando und konnten sich ihr Wunschgericht einfach nach Hause liefern lassen. Ein Gewinnspiel sorgte im Anschluss auch für glückliche Schlumberger Sekt Besitzer. Ein feiner Abend, der wieder einmal bewies, dass es sich auch online schön zusammen feiern lässt.

Präsentation "Best-of-Marketing 2021"

Schon längst Tradition ist die Präsentation der Best-of-Marketingkampagnen durch Maximilian Mondel, MCÖ -Vorstandsmitglied und Gründer der Agentur MOMENTUM Wien. Die weltweit kreativsten und außergewöhnlichsten Werbe- und Kommunikations-Aktionen werden dabei jedes Jahr eifrig mit BranchenexpertInnen analysiert und diskutiert. Dieses Mal warfen Kathrin Hirczy (Managing Partner Digital, IPG Mediabrands), Clemens Zehetner, (Head of Marketing, Runtastic) sowie Alexander Zelmanovics (Creative Director, Zeppelin, Emil, Ludwig) einen genauen Blick auf die präsentierten Umsetzungen.

Flugmeilen als Belohnung fürs Daheimbleiben

Auf dem Best-of-Programm stand unter anderem die Aktion von Thai Airways. Obwohl Fluglinien mit am meisten unter der Pandemie gelitten haben, hat sich das thailändische Unternehmen trotzdem gut positioniert. So bekamen die TeilnehmerInnen Flugmeilen fürs Daheimbleiben, um so die Kontaktreduzierung zu unterstützen. Je mehr Stunden man also Zuhause verbracht hat, umso mehr Meilen gab es als Belohnung. „Wie sagt man: ‚Gewinnen ist wie verlieren nur umgekehrt,‘“ meinte dazu Alexander Zelmanovics. „Eine Fluglinie kann in der Coronazeit nichts Genialeres machen, die Kampagne wurde sehr gut umgesetzt. Hierzulande haben die meisten mit Slogans wie ‚Wir machen das zusammen‘ kommuniziert. Das waren letzten Endes inhaltslose Worthülsen.“ Doch laut Zelmanovics hat Thai Airlines wertvolle Inhalte und Lösungen geboten.

Wo ist das Bier am kältesten?

Ganz gegenteilig ums Herumkommen ging es in der Kampagne „Castle Lite Cold Tracker“. Gerade in Afrika, wo Energiekosten oft gespart und Kühlschränke nicht immer in Betrieb genommen werden, ist eine Frage scheinbar ganz entscheidend: Wo ist das Bier am kältesten? Darüber hat Castle Lite durstige BiertrinkerInnen mittels Temperaturmessungen und Geo Targeting informiert und in den richtigen Shop geschickt. Kathrin Hirczy meinte zu dieser Idee, dass sie gut gelungen sei: „Es stellt sich immer die Frage, wie man online und offline zusammenbekommt und hier ist die Messbarkeit sehr gut, weil man sieht, wie der Umsatz in den jeweiligen Shops steigt.“ Laut der Digitalexpertin sei dieses Spiel mit Echtzeitdaten zwar nicht neu, aber es sei hier sehr gut umgesetzt worden.

Sommerspiele versus globale Erderwärmung

Um das Thema Wärme ging es auch bei der Idee „Salla 2032“. Die kleine nordische Stadt in Lappland wollte sich für die olympischen Sommerspiele 2032 bewerben, ein doch eher ungewöhnlicher Ort für Sommersportarten. Doch die Kampagne hatte einen raffinierten Twist eingebaut und wollte mit dem Slogan „Save Salla“ eigentlich auf die globale Erderwärmung aufmerksam machen. „Das ist eine superkreative Idee, so ein ernsthaftes Thema aufzugreifen. Wie sich der Inhalt der Kampagne auf einmal gedreht hat, ist sehr spannend“, kommentierte Clemens Zehetner die Idee. Es sei eine beachtliche Leistung für einen Ort mit nur etwas über 3.000 EinwohnerInnen.
Dieser stimmungsvolle Abend mit rund 70 TeilnehmerInnen war der vorerst letzte in diesem Jahr. Weiter geht es am 17. Jänner 2022 mit „Einem Abend mit Mr. Spar Gerhard Fritsch“. Der MCÖ lädt den Retail-Marketer, der zu den renommiertesten und versiertesten des Landes zählt, zum persönlichen Gespräch, um tiefere Einblicke in seine bisherige Karriere zu erhalten.



Das könnte Sie auch interessieren