Sebastian Gückelhorn, Salzburger Nachrichten 08.03.2022, 08:00 Uhr

„Müssen Sonderwerbeformen schaffen, die Google und Facebook nicht bieten.“

In den vergangenen zwei Jahren haben viele neue Werbekunden den digitalen Markt für sich entdeckt, verrät Sebastian Gückelhorn, Leiter Online-Marketing bei den Salzburger Nachrichten und sn.at im Interview. Und er kündigt für heuer einen Relaunch des Portals an.
Sebastian Gückelhorn, Leiter Online-Marketing bei den Salzburger Nachrichten: „Ich erwarte mir 2022 weiterhin starke Zuwächse im digitalen Lesermarkt.“
(Quelle: Salzburger Nachrichten)
Herr Gückelhorn, welche waren 2021 aus Ihrer Sicht die wichtigsten Entwicklungen für das Online-Angebot aus dem Haus der Salzburger Nachrichten und den Online-Werbemarkt in Österreich?
Sebastian Gückelhorn: Der regionale Markt hat 2021 einen starken Schub in Richtung Digitalisierung gemacht – und das bestimmt nicht nur in Salzburg. Kunden, die vormals nicht über Online-Marketing nachgedacht hatten, sahen sich „von heute auf morgen“ mit einer Vielzahl an Fragen zu digitalen Werbemöglichkeiten konfrontiert. Wir durften uns dieser Herausforderung stellen und haben den Bedürfnissen unseren Kunden, sowohl technisch als auch persönlich, Rechnung getragen. Wir haben Prozesse einfacher gestaltet, die Beratung und Betreuung intensiviert und den Kunden sogar die Möglichkeiten geschaffen, selbst Werbung auf sn.at und salzburg24.at sowie Fremdportalen auf einfachem Wege zu buchen. Beispielsweise finden Sie den SN-Werbemanager unter werbemanager.sn.at
Wir lautet Ihre allgemeine Einschätzung des Online-Werbemarktes in Österreich, welche Tendenzen sehen Sie?
Gückelhorn: Nachdem in den vergangenen zwei Jahren viele neue Werbetreibende den digitalen Markt für sich entdeckt haben, gilt es nun diese zu überzeugen, ihnen die bestmögliche Leistung zur Verfügung zu stellen und sie so dauerhaft zu halten. Zu unseren Kernleistungen zählen bestmöglicher Service, 100-prozentige Brand Safety sowie hohe Sichtbarkeit, um dementsprechend eine starke Markenbildung zu fördern. Ich denke, die Branche sollte sich auch weiterhin auf diese Stärken konzentrieren und den Fokus auf Qualität setzen.
Mit welchen Entwicklungen und Innovationen dürfen die Werbekunden 2022 beim Online-Angebot rund um die Salzburger Nachrichten rechnen?
Gückelhorn: Wir setzen 2022 weiterhin auf Sonderumsetzungen für Kunden. Sei es im Native-Advertising oder im Display-Marketing. Wir haben ein starkes Team mit viel Know-how, welches spezielle Wünsche wie zum Beispiel eigens gestaltete HTML5-Sonderwerbeformen oder eigene Webauftritte bei Sonderthemen umsetzen kann. Um das etwas genauer zu erläutern: Wir haben im Jahr 2021 einige Webseiten auf Kundenwunsch angefertigt – mit unterschiedlichen Aktionen, zum Beispiel eine Fotoaktion – und parallel ein ganzes Kampagnenpaket geschnürt.
Gibt es andere Ereignisse, die 2022 für Ihr Unternehmen wichtig werden?
Gückelhorn: Wir planen noch in diesem Jahr einen Relaunch von sn.at. Viel kann und möchte ich dazu noch nicht sagen.
Welche Werbeformen und Werbemittel werden Ihrer Meinung nach künftig eher an Bedeutung gewinnen bzw. verlieren und warum?
Gückelhorn: Wie bereits erwähnt, glauben wir daran, dass wir unseren Kunden die Wünsche von den Augen ablesen müssen. Dies tun wir, indem wir versuchen Sonderwerbeformen zu schaffen, die freilich Google und Facebook in dieser Form nicht bieten können. Wir setzen auf prominente und gut sichtbare Werbeformen – egal ob Native- oder Displayformate. Wir werden, und das liegt auf der Hand, keine regionale Suchmaschine oder Social-Media-Plattformen betreiben, um SEA und SMM anbieten zu können. 
DSGVO, 3rd-Party-Cookies, Cookie-Tracking, Programmatic unter Druck - prägen als Schlagworte die Branche. Nur künstliche Aufregung oder eine berechtigte Sorge? 
Gückelhorn: Eine berechtigte Sorge – aber auch eine Chance. Gemeinsam mit unserem Vermarkter Austria.com Plus arbeiten wir unermüdlich daran, die Anforderungen des Marktes stetig im Auge zu behalten und zu erfüllen, um gerüstet und vorbereitet zu sein, wenn 3rd-Party-Cookies Geschichte sind.
Was erwarten, was erhoffen Sie sich 2022 für den Online-Werbemarkt?
Gückelhorn: Ich erwarte mir weiterhin starke Zuwächse im digitalen Lesermarkt. Wir haben unsere beiden Marken SALZBURG24 und SN.at nicht nur im Bundesland Salzburg sehr gut positioniert. Das hilft uns freilich auch am Werbemarkt. Je stärker unsere Marken sind, desto mehr Werbedruck erhalten die Kampagnen unserer Kunden.



Das könnte Sie auch interessieren