Forecast 28.07.2020, 06:54 Uhr

Zenith erwartet für 2020 digitalen Werbemarktanteil von mehr als 50 Prozent

Die Mediaagenturgruppe Zenith geht in ihrem Zenith Advertising Expenditure Forecast für heuer von einem Rückgang der globalen Werbeausgaben von 9,1 Prozent aus. Für 2021 steht dann wieder ein Plus von 5,8 Prozent an.
Wenn man Zenith Glaubens schenken darf, dann steigt der Werbemarktanteil von Digital Advertising auf mehr als 50 Prozent. Jeder zweite Werbe-Euro auf der Welt wandert also in Werbung in digitalen Medien.
(Quelle: Pixabay )
Die Zenith Advertising Expenditure Forecast der Mediaagenturgruppe Zenith hat sich stets als vertrauenswürdige Basis für die zukünftige Entwicklung von Werbeausgaben auf der ganzen Welt erwiesen. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie tun sich selbst die sonst so sicheren und präzisen Analysten bei Zenith schwer, ein Bild zukünftiger Entwicklungen abzugeben. Für 2020 geht Zentith jedenfalls von einem Rückgang der globalen Werbeausgaben von 9,1 Prozent aus. Im Vergleich dazu sanken die weltweiten Werbeinvestitionen im Rahmen der Finanzkrise 2009 um 9,5 Prozent. Für die westeuropäischen Länder hat Zenith heuer ein noch höheres Werbeminus errechnet, nämlich 15 Prozent, während in Central and Eastern Europe ein Minus von 8 Prozent für 2020 erwartet wird.
 
Im kommenden Jahr soll es dann wieder aufwärts gehen: Zenith prognostiziert für 2021 eine Erholung der weltweiten Werbeausgaben um 5,8 Prozent: Zwei Gründe dafür sind die für 2021 geplanten Olympischen Sommerspiele in Tokio sowie die UEFA-Fußballeuropameisterschaft.
 
COVID-19 sorgt aber nicht nur für eine massive Delle bei den Werbeausgaben, sondern auch für einen historischen Shift in Richtung Digitalwerbung: Wenn man Zenith Glaubens schenken darf, dann steigt der Werbemarktanteil von Digital Advertising auf mehr als 50 Prozent. Jeder zweite Werbe-Euro auf der Welt wandert also in Werbung in digitalen Medien.

Beschleunigter Trend zu Digital Advertising

Der Konsum digitaler Medien sowie von TV hatte in den ersten Wochen des Lockdown deutlich zugenommen. Dieser Umstand und der E-Commerce-Boom haben zu einer raschen Verschiebung der Medienbudgets von traditionellen zu digitalen Medien geführt und den Trend, den es ja bereits davor gab, weiter beschleunigt. Die digitalen Werbeausgaben werden Zenith zufolge 2020 voraussichtlich nur um 2 Prozent schrumpfen. Zenith erwartet übrigens nicht, dass der nun die Digitalwerbung investierte Anteil nach der Corona-Krise wieder in die traditionellen Medien zurückfließt. Und noch eine spannende Prognose haben die Analysten von Zenith parat: Der Marktanteil der digitalen Werbung wird 2022 voraussichtlich 54,6 Prozent erreichen. 
Lesen Sie hier weitere Details des Zenith Advertising Expenditure Forecast.


Das könnte Sie auch interessieren