Kunst-Digitalisierung 13.11.2020, 09:15 Uhr

Die Wien Museum Online Sammlung beinhaltet über 47.000 Objekte

Als Materialfundus und Bilddatenbank kann die Online Sammlung zu wissenschaftlichen, kreativen oder journalistischen Zwecken, aber auch für den Schulunterricht oder einfach privat genutzt werden. 
Die neue Online Sammlung des Wien Museums reiht sich in Umfang, Nutzerfreundlichkeit und Offenheit zu den internationalen Museumsprojekten, die das Netz offensiv nutzen, um die Zugänglichkeit ihrer öffentlichen Sammlungen zu gewährleisten.
(Quelle: Wien Museum (Screenshot 2020))
Seit 12. November stehen unter sammlung.wienmuseum.at über 47.000 Objekte aus den unterschiedlichsten Sammlungsbereichen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Gestaltung der Seite verantwortet das Design Studio bleed, das mit Büros in Oslo und Wien aktuell zu den spannendsten Akteuren im Bereich visuelle Identitäten zählt. Der Online-Bestand wird in den kommenden Monaten und Jahren laufend um zehntausende Objekte erweitert. Veronica Kaup-Hasler, Kulturstadträtin, hält fest: „Das Wien Museum setzt mit seiner neuen Online Sammlung Maßstäbe. Bisher konnten die BürgerInnen Wiens die großartige Sammlung im Rahmen von Ausstellungen bewundern. Nun kommen die Objekte über eine Bilddatenbank ins Wohnzimmer, die nicht nur animierend, user-freundlich und unglaublich schnell ist, die Abbildungen werden sogar größtenteils zur freien Verwertung zur Verfügung gestellt. Ein großer Schritt im Digitalisierungsprozess der Stadt Wien.“ Auch Matti Bunzl, Direktor des Wien Museums, sagt: „Die Digitalisierung unserer riesigen, vielfältigen Sammlung ist ein faszinierendes, langfristiges und nachhaltiges Projekt. Mit der neuen Online Sammlung haben wir dabei einen Meilenstein erreicht. Denn unser kulturelles Erbe soll allen zur Verfügung stehen, und das möglichst niederschwellig. Schließlich sind wir für eine städtische Sammlung verantwortlich, die nun eine noch breitere Öffentlichkeit finden wird, als wir bislang erreichen konnten. Dass wir dieses Angebot gerade zu einer Zeit präsentieren können, in der unser Museum am Karlsplatz wegen Umbau geschlossen ist, freut mich besonders.“ 

Was umfasst die Online Sammlung? 

Neben Objekten zur Stadtgeschichte und zum Alltagsleben verfügt das Wien Museum über eine bedeutende Kunstsammlung. Dazu kommen Spezialsammlungen (Mode, Uhren, Prater, Münzen und Medaillen u. a.) sowie archäologische Fundstücke. Insgesamt umfasst die Museumssammlung, die im Depot lagert, über eine Million Objekte. Die Online Sammlung gibt mit ihren über 47.000 Objekten bereits zum Start einerseits einen breiten Einblick in diese vielfältigen Bestände des Museums, andererseits stehen einzelne Objektgruppen vollständig für die Recherche zur Verfügung. Neben Highlights und einer Auswahl von Objekten aus vergangenen Ausstellungen sind große Konvolute aus den Bereichen Fotografie, Grafik, Malerei und Mode zugänglich. Aktuell zu durchsuchen sind beispielsweise Objekte aus dem zeichnerischen Nachlass von Otto Wagner, über 400 Werke von Gustav Klimt, Fotografien von Trude Fleischmann und Robert Haas, große unveröffentlichte Fotobestände zum politischen Wien in den 1970er Jahren sowie oft gesuchte Abbildungen aus der 2 topographischen Fotosammlung und zu den Themen Kaffeehaus, Prater, Revolution 1848 und HerrscherInnen. Neben bekannten Beständen liefert die Suche oftmals auch zahlreiche überraschende Treffer. Der generelle Fokus der Digitalisierung liegt auf Beständen, die speziell für die Wissenschaft und die Öffentlichkeit relevant sind sowie besonders oft nachgefragt werden. Durch die Digitalisierung müssen heikle Objekte weniger bewegt werden und sind dadurch besser geschützt.

Open Content

Das Ziel des Wien Museums ist es, Wissen und Bildmaterial zu den Objekten so einfach und so umfassend wie möglich zur Verfügung zu stellen. Ein großer Teil der Bilder der Sammlung kann frei weiterverwendet werden und ist mit den Creative Commons „CC0“ oder „CC BY 3.0 AT“ gekennzeichnet. Alle Texte und Informationen zu den Objekten in der Online Sammlung des Wien Museums dürfen ohne Nachfrage geteilt, genutzt und verwendet werden. Zur leichteren korrekten Zitierweise wird beim Download ein Zitiervorschlag angeboten, der sich per Mausklick in die Zwischenablage kopiert.


Das könnte Sie auch interessieren