Prognose 28.01.2020, 12:30 Uhr

Zehn Marketing-Trends für 2020

Auch wenn die Konjunktur schwächelt: Im Jahr 2020 werden die Ausgaben für das digitale Marketing weiter wachsen. Zehn Trends werden diese Entwicklung prägen.
(Quelle: shutterstock.com/Andrew Krasovitcki )
Die Zeiten der großen Zuwachsraten sind vorerst vorbei - von einer Rezession bleibt die Werbewirtschaft dennoch verschont. Auf diesen Nenner lassen sich sämtliche Prognosen bringen, die sich mit der weiteren Entwicklung des Werbemarkts beschäftigen. Und noch eine ­andere Aussage ist diesen Studien gemeinsam: Im digitalen Marketing werden weiter ­ansehnliche Wachstumsraten erwartet. Group M, die weltweit größte Agenturgruppe, rechnet mit einem Plus von fünf Prozent. INTERNET WORLD BUSINESS beschreibt zehn Trends, die in diesem Jahr Treiber dieser Entwicklung sein werden.

1. Shopping Posts / Ads

Der Handel im Netz abseits der klassischen Online Shops wird weiter wachsen. Vor allem auf Social Media wird zunehmend geshoppt, vor allem auf Instagram. Die Plattform testet in den USA seit einigen Monaten eine Check-out-Funktion, die es ermöglicht, Kunden bis zum Bezahlvorgang auf der Plattform zu halten.

Im Zuge dieser Entwicklung werden Anzeigen und Posts, die im Netz auf Produkte hinweisen und zum Kauf animieren, stark an Bedeutung gewinnen. Seit Kurzem experimentiert beispielsweise TikTok mit "Shoppable Video Posts", die demnächst in den USA eingeführt werden sollen. Auch YouTube reagierte auf diesen Trend und führte im November Shopping-Anzeigen auf seiner Startseite sowie auf den YouTube-Suchergebnissen ein.
Sogar Pinterest hat verschiedene Variationen von Shopping Ads eingeführt. "Es liegt ­nahe, dass wir 2020 über ganz Europa ­hinweg den Rollout dieser Werbeformate erleben werden", sagt Florian Wessel, CEO und Managing Partner bei der Digital-Agentur Towa.

2. Gaming Influencer

In seiner Studie "Media Trends & Predictions 2020" stellt der Marktforschungsriese Kantar fest: E-Sports, der sportliche Wettkampf mit Computerspielen, wird in den nächsten zwölf Monaten Mainstream werden. Damit, so heißt es, bieten sich lukrative Möglichkeiten für Werbungtreibende.
Vor allem aber werden Gamer damit endgültig zu Stars und zu absolut gefragten ­Influencern. "Für ein effektives Branding in einer jungen Zielgruppe werden ­Gaming-Influencer in 2020 unersetzlich", sagt Georg Danzer, CEO der Ad-Plattform Youblicity. "Wer erfolgreich junge Leute ansprechen will, wird in Zukunft auf sie nicht mehr verzichten können." Der Goldmedia Trendmonitor 2020 rechnet damit, dass der Game-Streaming-Dienst Twitch neben YouTube zur wichtigsten globalen Livestreaming-Plattform aufsteigt.

3. Künstliche Intelligenz

Eine Studie von Rakuten Marketing zeigt: Im Jahr 2020 planen 76 Prozent der Marketing-Chefs eine Erhöhung ihrer Budgets. Das meiste Geld soll demzufolge in die Einführung neuer Technologien fließen, allen voran in  künstliche Intelligenz.

"Durch die Anwendung künstlicher Intelligenz wird es in Zukunft möglich sein, Kundendaten wesentlich genauer zu analysieren und Konsumenten Produktempfehlungen zu geben, die sie auch wirklich interessieren", sagt Tobias Stelzer, Head of Sales DACH und Benelux bei Bazaarvoice. "Personalisierte Ansprachen statt Gießkannenprinzip sind schon ein lang anhaltender Trend im Online-Marketing. Durch den Einsatz von KI-gestützter Software wird hier aber ein ganz neues Level erreicht werden."

4. Search und Voice Ads

Untersuchungen gehen davon aus, dass bereits 20 Prozent der Google-Suchanfragen über die Stimme erfolgen, Tendenz stark steigend. Damit wird man Voice Search endgültig nicht mehr ignorieren können, wenn Siri oder Alexa auf eine Frage möglichst mit dem Namen des eigenen Unternehmens antworten sollen. Für den Sprachassistenten müssen also relevante Profile und entsprechend strukturierte Daten hinterlegt werden. In diesem Zusammenhang wird es 2020 auch Experimente mit Voice Ads geben. Hier kann der User sprachlich mit der Anzeige interagieren.

5. Podcasts

Knapp 17 Prozent aller Deutschen hören Podcasts, deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Diese Steigerungsraten bestätigen: Podcasts sind ein Trend, der den Audio-Markt umwälzen wird. Die großen Sendergruppen wie Pro Sieben Sat1 und RTL steigen mit eigenen Angeboten ein, daneben formieren sich neue Player wie Podimo. Deutschland-CEO Nicolaus Berlin: "Podcasts boomen aus verschiedenen Gründen. Ein treibender Faktor ist mit Sicherheit das wachsende Angebot an hoch­wertigen Formaten, die Lust auf Audio machen.“

Helmut van Rinsum
Autor(in) Helmut van Rinsum


Das könnte Sie auch interessieren