Ursula Arnold, Mindshare Austria 19.11.2021, 08:00 Uhr

"Exzellente Mediaplanung hat sich in den Jahren nicht verändert."

Ursula Arnold, CEO der Mindshare Austria, spricht im Interview über exzellente Mediaplanung im Jahr 2021, aktuelle Trends im Digitalmarketing und welche Veränderungen eine Abschaffung der 3rd Party Cookies mit sich bringen wird.
Mag.a Ursula Arnold, Mindshare Austria
(Quelle: Nuno Filipe Oliveira)
Frau Arnold, Was bedeutet exzellente Mediaplanung im Jahr 2021?
Ursula Arnold: Auf diese Frage gibt es eine Antwort, die ich schon oft gegeben habe. Mediaplanung gibt es schon so lange wie es Werbung gibt. Das immer mit einem anderen Anspruch verknüpft und in einem anderen Umfeld. Exzellente Mediaplanung heute wird immer granularer, anspruchsvoller und komplexer. Am Ende zählt die richtige Botschaft zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Zielgruppe zu kommunizieren - das hat sich in den Jahren nicht geändert.
Durch die Corona-Krise fand ja ein genereller Digitalisierungsschub statt, wie wurde der innerhalb der Mindshare wahrgenommen?
Arnold: Am stärksten waren wir gefordert, für KundInnen, die noch kein E-Commerce hatten, diesen sofort umzusetzen. Mit unserer Performance-Unit Outcomes haben wir das perfekt aufgefangen. In dieser Unit bündeln wir die Ressourcen der Bereiche Content Marketing, digitale Kreation, Social Media, Search, Programmatic Advertising, E-Commerce, Datenintelligenz und Mindshare „The Loop“.
Welche Digitalmarketingtrends halten Sie für besonders vielversprechend und bei welchen, glauben Sie, muss noch Zeit investiert werden?
Arnold: 5G ist sicher ein Riesenthema der Zukunft und wird laut unserer internationalen Studie "Mindshare Futures" in einigen Jahren in einer Vollausbaustufe da sein. Es gibt viele gute Gründe, das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung zu legen. Das sowohl aus einer Tech- wie auch aus einer Marketing Perspektive. Durch IOT kommen viele neue Kontaktpunkte dazu. Diese selbst erzeugen Kundendaten ermöglichen neue Formate der mobilen Nutzung. Die Personalisierung der Werbung geht damit in die nächste Runde. Und das Smartphone bekommt als Steuergerät der kommenden „smart world“ eine neue Rolle und Bedeutung. Wir sagen, dass die Effekte nicht unmittelbar da sein werden, aber es ist für uns unerlässlich diese nächsten Jahre der Transformation intelligent zu nützen. Das betrifft auch die anderen Medien, die mitziehen und technische Lösungen bieten müssen, damit sie für jüngere Zielgruppen attraktiv bleiben. Am Ende geht es um große Investments in optimierte Technologien, die es für uns Unternehmen zu stemmen gilt.
In letzter Zeit ist ja oft die Rede von TikTok oder zahlreichen ähnlichen Trend-Plattformen. Wie wird entschieden, was tatsächlich mitverfolgt wird?
Arnold: Zu wissen, was Menschen beschäftigt, beschäftigt uns sehr. Mindshare International erstellt jährlich neu aktualisiert inhouse Trendreports, wie „Culture Vulture Trends & Insights“. Der amerikanische Markt steht dabei im Mittelpunkt. Mindshare UK nimmt mit seinem „UK Trend-Report“ den relevanten englischen Konsumentenmarkt ins Visier. Darin wurden schon immer Entwicklungen für den deutschsprachigen Markt vorweggenommen. Was TikTok betrifft, hatte China schon immer den höchsten und schnellsten exponentiellen Zuwachs an TikTok-UserInnen weltweit. Aufgrund der Pandemie kommen aktuell neue Werte, die das Konsumverhalten prägen, Stichwort Purpose, hinzu. Die Einstellungen und Erwartungen an Marken verändern sich. Das alles und noch vieles mehr beobachten, interpretieren und analysieren wir, um situativ sofort zu reagieren.
Die Abschaffung der 3rd party Cookies ist ebenfalls ein vielbesprochenes Thema. Wie geht die Mindshare mit diesem Thema um?
Arnold: Natürlich beschäftigt uns das alle. Es bringt uns zu neuen und innovativen Alternativen. Wir arbeiten im Netzwerkverbund GroupM an Data- und AdTech-Lösungen, die übergreifende Antworten auf eine Welt nach den 3rd-Party-Cookies bietet. So hat GroupM eine eigene DSP-Plattform mit über 6 Millionen Datenpunkten für datengetriebene Kommunikation. Wir freuen uns darauf, diese in einen tatsächlichen Mehrwert für unsere KundInnen umzuwandeln.
Internet World Austria berichtete in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Marketing und Kommunikation der FH St. Pölten von der DMEXCO. Dieses Interview wurde im Zuge der Kooperation von Johanna Hamm und Selina Kaltenecker geführt.



Das könnte Sie auch interessieren