DMEXCO 2022 28.09.2022, 09:00 Uhr

Female Empowerment auf der Start-up Bühne

Beim Xathon 2022, einem Ideen-Hackathon, konnten kreative Entrepreneurinnen 25.000 Euro für ihr Start Up gewinnen. Michaela Bessell, Head of Ecosystem and Partnerships von Henkel dx Ventures, diskutiert bei der DMEXCO 2022 mit den TeilnehmerInnen über deren Erfahrungen
Michaela Bessell, Evelyn Wagner, Tatjana Samsonowa, Mona Hornung und Julia Wadehn.
(Quelle: Sophia Panagl)
Im Rahmen der DMEXCO diskutierte Michaela Bessell, Head of Ecosystem and Partnerships bei Henkel dx Ventures, am zweiten Konferenztag mit Teilnehmerinnen des diesjährigen Xathon über die Bedeutung der Generation von weiblichen Entrepreneurinnen, die Macht des Netzwerkens und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Ökosystem der Start-ups. Mit dabei bei der Podiumsdiskussion auf der Start-up Bühne waren Evelyn Wagner, Founder & CMO von Compounder GmbH, Tatjana Samsonowa, CEO von AGENTS.inc, Mona Hornung, Founder von NOVO und Julia Wadehn, CEO von NOVO Building.
Zuerst berichteten die Gründerinnen über ihre Erfahrungen beim Xathon. Sie waren sich alle einig, dass es eine großartige Chance war, um Kontakte zu knüpfen und von erfahrenen Mentoren beraten zu werden. Das Ziel des Xathon ist es, weiblichen Gründerinnen zu helfen, einen perfekten Pitch zu erstellen und diesen anschließend vor potenziellen Investoren zu präsentieren. Von 400 Bewerberinnen wurden dieses Jahr 100 auserwählt, welche vor Ort in Berlin teilnehmen durften. Nur 16% der Unternehmen in Deutschland werden von Frauen gegründet und das meiste Venture Capital geht an Männer. Michaela BesselTatl möchte das ändern. „Weibliche Gründerinnen haben sehr viel Power. Deshalb wollen wir uns auf diverse Teams fokussieren“, sagt sie. Einige der Teilnehmerinnen kommen aus männerdominierten Unternehmen. Vorteile hatten sie als Frauen dort kaum. Mona Hornung und Julia Wadehn von NOVU berichteten, dass sie sich durchaus unangebrachte Sprüche und irrelevante Fragen anhören mussten. Sie haben sich davon jedoch nicht herunterziehen lassen. Für sie ist es wichtiger sich auf die Menschen zu fokussieren, die an sie glauben. Den Menschen, die sie herunterziehen wollen, schenken sie keine Aufmerksamkeit.
Networking war ebenfalls eines der Hauptthemen, über das diskutiert wurde. „Just start talking“, ist der beste Ansatz, um Kontakte zu knüpfen meint Tatjana Samsonowa. Was im Grunde leicht umsetzbar erscheint, ist oft schwerer als gedacht. Frauen tendieren dazu perfektionistisch zu sein und haben Angst davor, eine noch nicht perfekte Business-Idee vorzustellen. Aber es muss nicht immer alles fehlerlos sein. Das Wichtigste ist, dass man mit Menschen redet. Denn so kommt man an hilfreiche Tipps und kann sich stetig verbessern. Auch die anderen Teilnehmerinnen stimmten Tatjana zu. Ihnen allen hat es geholfen Kontakte mit neuen Menschen zu knüpfen. Es ist wie Word-of-Mouth-Marketing und öffnet einem eine Tür nach der anderen.
Internet World Austria berichtet in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Marketing und Kommunikation der FH St. Pölten von der DMEXCO. Dieser Artikel wurde von Sophia Panagl verfasst.



Das könnte Sie auch interessieren