DMEXCO 2021 09.09.2021, 16:00 Uhr

#IamRemarkable: Reden wir mehr über Erfolge

Zwei Persönlichkeitscoaches Janette Flores, Agency Sales Manager Google, und Lena Rohou, Head of Growth Google, sprechen in ihrer Masterclass bei der DMEXCO darüber, wie schwer es vielen Menschen fällt, über ihre Erfolge uneingeschränkt und selbstbewusst zu reden.
Janette Flores, Agency Sales Manager bei Google, und Lena Rohou, Head of Grow with Google in ihrem @home Workshop #IamRemarbable.
(Quelle: Screenshot DMEXCO 2021/Gloria Pitterle/Linda Saric)
Im Vortrag “#IamRemarkable – Selbstbewusst über Erfolge sprechen” erzählen Janette Flores, Agency Sales Manager und Lena Rohou, Head of Growth Google, auf der DMEXCO @home am 7. September darüber, wie man über seine Erfolge spricht, um andere von sich zu überzeugen, ohne sich wie ein/e AngeberIn zu fühlen.
Die beiden Google-Spezialistinnen stellen den ZuhörerInnen in ihrer Masterclass-Strategien vor, wie man seine Stärken hervorhebt und Herausforderungen leichter meistert, indem man offen von seinen Erfolgen spricht. Als ersten Tipp meinen die beiden Coaches, dass das Sprechen über die eigenen Leistungen keine Angeberei ist, wenn es auf Tatsachen basiert. Hat man eine Beförderung bekommen oder persönliche Ziele erreicht, sind das Fakten. Da Erfolge nicht immer für sich selbst sprechen, muss man sie mit anderen teilen, denn nur so können sie wahrgenommen werden. Außerdem kann man so die Personen im eigenen Umfeld inspirieren, von ihren Erfolgen zu erzählen oder eigene Ziele zu verfolgen.

Über den eigenen Schatten springen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass man über seinen eigenen Schatten springen muss, um ohne Zweifel über seine Erfolge zu sprechen und dies Übung erfordert. Es fällt den meisten TeilnehmerInnen ihrer Workshops anfangs schwer zu sagen, was an einem selbst bemerkenswert ist. Jedoch kann man dies mit etwas Übung gut bewältigen und das seltsame Gefühl wird immer geringer. Meist hat man dieses Gefühl, weil einem von klein auf beigebracht wird bescheiden zu sein und nicht aufdringlich zu werden. Die RednerInnen laden dazu ein, diese Normen von einem neuen Blickwinkel zu betrachten.
Schließlich sollte man sich Vorurteilen bewusst werden, die man gegen sich oder andere hat, ohne sich dessen bewusst zu sein. Vorurteile lassen uns Menschen in Schubladen “stecken”, ohne darüber zu reflektieren, wer diese Personen eigentlich wirklich sind und was sie ausmacht. Oft hat man auch Vorurteile gegenüber sich selbst. “Ich schaff das nie” und “Sowas kann ich einfach nicht” sind Sätze, die man oft wie ein Mantra wiederholt, obwohl sie auf keinen Grundlagen basieren. Nur weil man etwas noch nicht kann, heißt das nicht, dass man es nicht lernen kann. Vorurteile schränken uns und die Menschen in unserem Umfeld ein, deshalb sollte man Vorurteile sofort adressieren, wenn man sie bemerkt.
Zu guter Letzt fordern wir die Internet World Austria-LeserInnen nun auch auf den ersten Schritt zu wagen. Nehmen Sie Stift und Papier und erinnern Sie sich daran: "Ich bin bemerkenswert, weil …"
Internet World Austria berichtet in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Marketing und Kommunikation der FH St. Pölten von der DMEXCO. Dieser Artikel wurde von Gloria Pitterle und Linda Saric verfasst.



Das könnte Sie auch interessieren