DMEXCO 2021 09.09.2021, 12:30 Uhr

Trends am Arbeitsplatz: „DEI“ als Schlagwort des Jahres 2020

Auch heuer findet die DMEXCO am 7. und 8. September Corona-bedingt online statt. Am 7. September gab Daisy Auger-Dominguez, Chief People Officer von Vice Media, live aus ihrem Arbeitszimmer in New York Einblick in ihren Werdegang als Diversity-Beauftragte. 
Daisy Auger-Dominguez, Chief People Officer bei Vice Media: „Man muss sich durch Unbehagen hindurcharbeiten, um etwas zu ändern.“
(Quelle: Jeffrey Mossier)
Daisy Auger-Dominguez kämpft seit zehn Jahren für Gleichberechtigung in der Arbeitswelt. Dabei seien die wichtigsten Begriffe die des „DEI: Diversity, Equity und Inclusion“. Die meisten Unternehmen räumen DEI-Debatten wenig Raum ein, da sie für das alltägliche Geschäft als wenig relevant gelten. Als Humankapital-Expertin ist es Auger-Dominguez Ziel, Chancen und Veränderungen für MitarbeiterInnen langfristig zu schaffen. Um die tiefgehenden Missstände in der Arbeitswelt zu beseitigen, sei es nicht ausreichend schlichtweg eine oder einen Diversity ManagerIn anzustellen. Es ginge darum, MitarbeiterInnen das Gefühl von Wertschätzung zu vermitteln. Dies sei besonders wichtig für ein Unternehmen, da „Menschen das schlagende Herz eines Unternehmens” seien. Zudem betont Auger-Dominguez, dass zufriedenere MitarbeiterInnen auch produktiver sind. Im Umkehrschluss heißt das, dass DEI-Themen sehr wohl relevant für das alltägliche Geschäft sind.

"Diversity, Equity und Inclusion"

Auf ihrem Karriereweg brachte Auger-Dominguez auch schon Veränderungen bei namhaften Unternehmen, wie Google und Disney, hervor. Bei Letzteren rief sie ein Projekt von und für farbige Frauen in die Welt, welche Minderheiten in der Entertainmentbranche miteinander vernetzte.
Die Expertin für Diversity entwickelte auch eine Formel, die anderen Führungspersonen helfen soll, eine beständige Diversity-Strategie zu entwerfen, da es wichtig sei „zu starten, aber nicht nur dabei zu bleiben“. Die Formel besteht aus den folgenden vier Punkten:
  1. Reflektion mit der Umwelt und sich selbst.
  2. Darstellen, was für das Unternehmen möglich ist.
  3. Handeln, basierend auf Gelerntem (es darf ruhig ungemütlich sein).
  4. Beständigkeit, als Notwendigkeit bei sicherlich auftretenden Hindernissen.
Ihre Position als Chief People Officer bei VICE Media trat Daisy Auger-Dominguez an, als die Tötung von George Floyd im Mai 2020 für weltweites mediales Aufsehen sorgte und so die Black Lives Matter-Bewegung startete. Auger-Dominguez erzählte, sie habe sich als Aktivsitin und Schwarze Frau persönlich immens getroffen gefühlt und sah es auch als ihre Aufgabe diesen Schmerz gegenüber ihren neuen MitarbeiterInnen und KollegInnen zu artikulieren.
Die Frage, wohin es in der Thematik noch gehen wird und welche Trends in der Arbeitswelt folgen werden, ließ Frau Auger-Dominguez offen. Es sei aber jedenfalls notwendig, die eigene Unternehmensphilosophie zu hinterfragen und vor ungemütlichen Konversationen nicht zurückzuschrecken.
Internet World Austria berichtet in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Marketing und Kommunikation der FH St. Pölten von der DMEXCO. Dieser Artikel wurde von Raphaela Kordovsky und Nadine Lehner verfasst.



Das könnte Sie auch interessieren