Fachkonferenz 05.03.2020, 07:30 Uhr

JETZT Recruiting: Das war der Conference Day

Der Conference Day der JETZT Recruiting ging am 4. März im Hotel Das Triest über die Bühne. In sechs Keynotes und zwei Diskussionsrunden drehte sich der zweite Konferenztag rund um die optimale Candidate Journey, Digital-Recruiting-Strategien und Employer Branding.
In sechs Keynotes und zwei Diskussionsrunden drehte sich der Conference Day der JETZT Recruiting rund um die optimale Candidate Journey, Digital-Recruiting-Strategien und Employer Branding.
(Quelle: Elisabeth Kessler )
Saalmoderatorin Tana Sehorst eröffnete am 4. März den zweiten Konferenztag der JETZT Recruiting im Hotel Das Triest. Benjamin Ruschin, Gründer WeAreDevelopers, startete mit der Opening Keynote „The Future of Recruiting – Best Practices for Employers“ in den Conference Day. Ruschin erklärte den Teilnehmern: "Recruiter müssen neue Wege gehen, neue Plattformen ausprobieren und Content produzieren, um die begherten Fachkräfte zu erreichen" und betonte "Recruiting ist Sales". Im Anschluss sprach Herbert Pratter, Managing Director von Vizeum Austria, im Vortrag „Die cleversten neuen HR-Tools und -Services der Welt und warum man sie nutzen sollte“ über Bias, worauf es in HR ankommt und welche Tools einem im Recruiting weiterhelfen. Anschließend hielt Michaeka Foißner-Riegler, Head of Human Resources bei karriere.at, den Vortrag "Die Ungeduld wächst: Wie die Candidate Journey helfen kann" und präsentierte, welche Überlegungen Kanidaten bereits vor dem Jobwechsel haben. "Eine Candiate Journey hört nicht bei der Einstellung auf, sondern geht bis zum Onboarding-Prozess weiter", so Foißner-Riegler und gab den Teilnehmern sieben Tipps für eine optimierte Candidate Journey mit.

Trends: New Work und Employer Branding

Vor dem Fireside-Chat hielt Kristina Knezevic, Country Managerin XING, einen Impulsvortrag zum Thema "Was bedeutet New Work und was verändert sich für HR & Recruiting dadurch?" und betonte "Wertewandel, Fachkräftemangel und Digitalisierung treiben den Paradigmenwechsel voran." Beim Fireside-Chat, der von Petra Hauser, Country Managerin Talent Garden Austria, moderiert wurde, diskutierten Knezevic und Clemens Wasner, CEO von enliteAI, über das Thema "Wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer heute und morgen idealtypisch zusammenfinden". Neben der Erleichterung im Recruiting durch Künstliche Intelligenz, werden persönliche Kontakte weiterhin wichtig sein.
"Alles was wir über Employer Branding wissen müssen, haben wir bereits im Kindergarten gelernt", erklärte Ralf Tometschek, Gründer identifire, den Teilnehmern nach der Mittagspause. Im Vortrag "Die richtige Positionierung im Employer Branding", bot Tometschek den Teilnehmern sofort in die Praxis umsetzbares Know-how. Moritz Beck, Gründer Memacon, betonte im Vortrag "Best Practice Employer Branding: So machen die das beim Retail-Riesen Migros", dass Arbeitnehmer früher nach Unternehmen gesucht haben, heute aber Arbeitgeber nach den besten Touchpoints suchen, um Fachkräfte zu erreichen. Dabei präsentierte Beck, wie Chatbots das Recruiting aufmischen können.

Die Candidate Journey der Zukunft

Heiß diskutiert wurde bei der Podiumsdiskussion "Wie sich die verschlungenen Pfade der Candidate Journey verändert haben" mit Andrea Znidar, Human Resources Manager bei Microsoft Österreich, Karl Edlbauer, Gründer hokify, Jubin Honarfar, Gründer whatchado, Arnim Wahls, CEO firstbird und Ritchie Pettauer, Pettauer.net, moderiert von Michael Köttritsch, Karriere-Redakteur bei der "Presse".
Gerd Liegerer, Gründer Bud & Terence, beendete den Conference Day mit der Closing Keynote "So analysierst Du das Employer Branding Deines Unternehmens auf spielerische Art und Weise!" und bot den Konferenzteilnehmern, neben der Präsentation eines Tools für die Messung von Employer Branding Maßnahmen, einen interaktiven Abschluss des Conference Days.


Das könnte Sie auch interessieren