Fachkonferenz 20.10.2021, 10:00 Uhr

JETZT Recruiting: So war die Opening Keynote von Markus Zink

Den Conference Day der JETZT Recruiting am 20. Oktober in Wien eröffnete Markus Zink, Head of Jobs bei willhaben, mit seiner Keynote "Employer Story – eine Formel zum Erfolg". Dieser Tag liefert den TeilnehmerInnen Keynotes und Inspiration für Recruiting-Strategien.
Markus Zink, Head of Jobs willhaben
(Quelle: MOMENTUM Wien)
Markus Zink, Head of Jobs bei willhaben, eröffnete den Conference Day der JETZT Recruiting mit seiner Opening Keynote "Employer Story – eine Formel zum Erfolg". Zum Einstieg zeigte Zink ein Recruiting Video von willhaben, das auf humoristische Art das Arbeitsklima bei willhaben zeigt. Ziel des Vortrages ist, die Employer Story von willhaben in andere Unternehmen zu tragen. Für Zink ist "Spaß immer ein wichtiger Faktor - auch im Unternehmen."

"Es gibt keine Erfolgsformel."

Es gibt aber laut Zink wichtige Faktoren, die eine Employer Brand erfolgreich zu machen. "Mutig sein ist der erste Schritt", so Zink. Dafür gibt es drei wichtige Fragen: "Wer bin ich? Wo will ich hin? Und bin ich mir dabei immer treu?", sagte Zink. "Ich sehe mich bei willhaben als Generalist, in diesem Raum gibt es aber auch viele Spezialisten", fährt Zink fort. Laut Zink beschäftigt sich willhaben seit 2006 explizit mit Employer Story und in diesem Schritt auch willhabens Werte festgelegt. "Jeder im Unternehmen ist Teil der Unternehmenskultur", erklärt Zink weiter.

Employer Branding = Strategiearbeit

"Unternehmenskultur steht bei uns an erster Stelle", so Zink und "interne Unternehmenskommunikation steht dabei auf dem ersten Platz, noch vor der externen Kommunikation". Das gelingt unter anderem durch regelmäßige Befragungen der Mitarbeitenden. "Ziele werden vom Management definiert und dann weiter ins Team getragen", so Zink. Bei willhaben wächst Employer Branding täglich.
Bei den Bewerbungsgesprächen bei willhaben ist der Check des Cultural Fit ein wesentlicher Bestandteil, erklärt Zink weiter. Bei willhaben läuft aber auch nicht immer alles optimal, doch das Unternehmen ist stets bemüht, eher intern vorab zu testen als öffentlich. Denn: "Aus Fehlern kann man am meisten lernen", ist Zink überzeugt. 
Aber von nichts, kommt nichts. Es ist tagtäglich harte Arbeit damit verbunden, dass bei willhaben alles so gut läuft. "Doch wenn man liebt, was man tut, dann tut man es auch gerne", ist Zink überzeugt. Und auch Unterstützung von außen zu holen, ist hilfreich und wichtig.



Das könnte Sie auch interessieren