Corona-Umfrage 25.05.2020, 12:20 Uhr

Gen Z genießen das Ausschlafen, Baby Boomer die Ruhe

Im Rahmen einer Online-Befragung ermittelte Publicis Media Austria, was die Österreicher während des Corona-Lockdowns insgeheim nicht vermisst haben: laute und überfüllte Lokale, Treffen auf die man keine Lust hat und volle Terminkalender bilden die Top 3.
Maria Bierbaumer, Director Data, Technology, Analytics & Insights bei Publicis Media Austria: "Genauso wie klassische Marketing-Fragestellungen, gehören dazu auch ungewöhnliche wie die Vermissensfrage, die besonders viel Spaß machen und die gerne in Kunden-Videokonferenzen diskutiert werden. Aus ebensolchen Insights können kreative Umsetzungen entstehen, an die man davor nicht gedacht hätte."
(Quelle: Publicis Media Austria)
Die vergangenen, von Restriktionen geprägten Monate brachten für viele Menschen Unsicherheiten und Ängste in Bezug auf Gesundheit, Sozialleben und Beruf mit sich. Das Freizeit- und Konsumverhalten veränderte sich deutlich, ebenso die Medianutzung. Worüber seltener gesprochen wurde, sind die kleinen Zugeständnisse, die man in der alten Normalität zähneknirschend hinnahm und die in den vergangenen Wochen wegfielen. 4 von 10 Österreichern geben an, „volle, laute Lokale“, „Feste beziehungsweise Treffen, auf die man eigentlich keine Lust hat“ und „volle Terminkalender“ in den vergangenen Wochen nicht vermisst zu haben.
Ein Generationen-Gap wird gerade bei Situationen wie „unangekündigte Besuche“, „frühes Aufstehen“ und „Körperkontakt bei Begrüßungen“ sowie „Aufwand der gesellschaftsfähigen Körperpflege“ deutlich. „Gen Z“ – die jüngste Generation – vermisst das „frühe Aufstehen“ und den „Aufwand der gesellschaftsfähigen Körperpflege“ deutlich weniger als andere. „Baby Boomer“ hingegen freuen sich über weniger „unangekündigte Besuche“ und „Besuche von Sportveranstaltungen“. Sie vermissen den „Körperkontakt bei Begrüßungen“ weniger.
Publicis Media Austria beschäftigt sich mit Entwicklungen des Konsum- und Medianutzungsverhaltens: „Genauso wie klassische Marketing-Fragestellungen, gehören dazu auch ungewöhnliche wie die Vermissensfrage, die besonders viel Spaß machen und die gerne in Kunden-Videokonferenzen diskutiert werden. Aus ebensolchen Insights können kreative Umsetzungen entstehen, an die man davor nicht gedacht hätte“, so Maria Bierbaumer, Director Data, Technology, Analytics & Insights bei Publicis Media Austria.
Ebenfalls wurden jene fünf Dinge erfragt, die die Österreicher als Erstes wieder in ihrem Leben aufnehmen oder erledigen möchten, sobald die vertraute Normalität zurückkehrt. Für drei Viertel der Befragten steht das „Treffen von Freunden und Familie“ an erster Stelle. Mit deutliche Abstand möchten 43 Prozent „Lokale besuchen“ und ein „Frisör- und Kosmetikbesuche wahrnehmen“ ist für 39 Prozent das Wichtigste.


Das könnte Sie auch interessieren