Noch in diesem Jahr 04.03.2019, 08:09 Uhr

Google stellt alte Version der Search Console ein

Seit letztem Jahr läuft die Nachfolgeversion der Search Console von Google parallel zum Original. Dieses wird noch in diesem Jahr eingestellt. Dabei würden aktuell einige Funktionen verloren gehen.
GSC unter der Lupe
(Quelle: shutterstock.com / Kapralcev )
Wenn es um die Suchmaschinenoptimierung von Websites geht, ist Google nicht nur der Maßstab, an dem sich alle Betreiber zu orientieren haben, der Suchkonzern stellt auch Tools zur Verfügung, die bei der Umsetzung helfen sollen. Zu den bekanntesten zählt die Google Search Console, kurz GSC.
Im vergangenen Jahr erhielt das Programm einen Nachfolger, der seither ­parallel zum Original verfügbar ist. Da nicht alle Features der GSC sofort von der alten in die neue Version übertragen werden konnten, ging Google den Prozess schrittweise an. Doch noch in 2019 soll es nur noch eine Search Console geben; die alte Version wird abgestellt. Und was kann die GSC heute leisten?
Zurzeit nutzen SEO-Experten und Marketing-Verantwortliche die alte sowie die neue Version der Search Console gleichzeitig und kombinieren die Vorteile beider Programme. Das ist zwar umständlich, dennoch liegen die Vorzüge auf der Hand, wie Ralf Zmölnig, Geschäftsführer von Rockit Internet, berichtet: "Die Search Console liefert einen Großteil der Leistungen großer SEO-Tools und das völlig kostenlos."
Uwe Roll, SEO Consultant bei Dept Digital Marketing, geht noch einen Schritt weiter. "Bessere Daten bekommt man in Bezug auf die SEO-Performance der eigenen Webseite in keinem anderen Tool", erklärt Roll. Denn alle wichtigen Daten der organischen Google-Suche zur eigenen Domain können in der Google Search Console ­zusammengeführt und ausgewertet werden. SEO-Experten können darüber hinaus auch tiefere Analysen oder das Monitoring einer Webseite problemlos über die GSC organisieren.

Enrico Gemsa
Autor(in) Enrico Gemsa


Das könnte Sie auch interessieren