E-Mail-Marketing Benchmarks 11.01.2019, 13:58 Uhr

Kaum ein Unternehmen verschickt E-Mails richtig

Die aktuelle Benchmarktstudie von absolit zeigt, dass fast alle Unternehmen E-Mail-Marketing für sich nutzen, aber viele es fehlerhaft betreiben.
Die Unternehmensberatung absolit präsentiert ihre Benchmarktstudie zu E-Mail-Marketing. Mehr als 90 Prozent der Unternehmen verschicken E-Mails, aber fast keines macht dies richtig.
(Quelle: absolit)
Das Ergebnis der größten Benchmarkstudie der Unternehmensberatung absolit wurde veröffentlicht und weist darauf hin, dass 95,4 Prozent der befragten Unternehmen E-Mail-Marketing betreiben. Insgesamt wurden 5037 Organisationen aus 9 Branchen unter die Lupe genommen. 143 Kriterien aus den Bereichen Dialog, Versandtechnik, Sicherheit Neukundengewinnung, Rechtskonformität, Automation und Gestaltung wurden erhoben.
Der Newsletter ist einer der effizientesten Tools zur Kundengewinnung und -bindung. Jedoch ist eine unkomplizierte Anmeldung nur bei jedem fünften Unternehmen möglich. "Viele Unternehmen müssen langsam begreifen, wie wichtig es ist, Kunden in Zeiten der Informationsflut individuell anzusprechen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben zu können" sagt Studienautor Torsten Schwarz, der auch bei der JETZT E-Mail 2018 die Eröffnungskeynote hielt.
Auch die Rechtssicherheit wird großteils vernachlässigt. Trotz der 2018 in Kraft getretenen neuen Datenschutz Grundverordnung arbeiten 18,3 Prozent der geprüften Unternehmen ohne Double-Opt-in-Verfahren. In der Beratungs- und IT-Branche missachten sogar 30 Prozent diese Vorschrift. Dies kann nach der neuen DSGVO zu hohen Bußgeldern führen.
Transparent im Datenumgang ist jedes Vierte Unternehmen. Die Möglichkeit dem Tracking des Leseverhaltens zu widersprechen bieten sogar nur 2 Prozent an. Die Umsetzung der Marketing Automation in Deutschlands Marketingabteilungen ist mangelhaft. Nur zwei von zehn Unternehmen versenden eine Willkommensmail an neue Leserinnen und Leser. Anlassbezogene E-Mails werden nur zu 18 Prozent verschickt.
Eine kostenlose Kurzversion der Studie gibt es unter emailbenchmarks.de



Das könnte Sie auch interessieren