Bernhard Rameder, rausgebrannt 23.06.2020, 08:00 Uhr

"Wir leben und lieben Projekte, die uns an unsere kreativen Grenzen bringen."

Bernhard Rameder, Gründer von rausgebrannt, plaudert im Interview über die Vision von rausgebrannt, die Eröffnung des neuen Showrooms in Wien und das Angebotsportfolio.
Bernhard Rameder, Gründer rausgebrannt: "Konkret verstehen wir uns als handwerkbegeisterte Kreative, die mit Lasertechnik, UV-Druck, Wasserstrahlschneidern und vielen anderen technischen und mechanischen Hilfsmitteln Awards, Beschriftungen, Einladungen und Give-Aways fertigen."
(Quelle: Patrick Tafner – tafner.net )
Sie haben unter anderem die Trophäen für die Branchen-Awards Digital Superhero, E-Commerce-Champion und Marketing Leader – die von der Fachmedienplattform Internet World Austria verliehen werden – erstellt. Was macht die Kreationen von rausgebrannt Ihrer Meinung nach einzigartig?
Bernhard Rameder: Wir von rausgebrannt verstehen uns als haptische Reisebegleiter. Bei jeder Anfertigung versuchen wir, die Wünsche und die Identität des Kunden beziehungsweise deren Veranstaltungen bestmöglich wiederzugeben. Dieser gemeinsame Weg führt von der Idee, der Entwicklung des Konzeptes bis hin zur Produktion. Und zwar weg von Stangenware und hin zu individuell angepassten, haptischen Erlebnissen.
Welche Leistungen umfasst Ihr Angebotsportfolio konkret?
Bernhard Rameder: Ich denke auch hier sind wir Exoten. Wir leben und lieben Projekte, die uns an unsere kreativen Grenzen bringen – daher ist unser Angebotsportfolio fast so vielfältig, wie unsere Aufträge vielzählig. Konkret verstehen wir uns als handwerkbegeisterte Kreative, die mit Lasertechnik, UV-Druck, Wasserstrahlschneidern und vielen anderen technischen und mechanischen Hilfsmitteln Awards, Beschriftungen, Einladungen und Give-Aways fertigen. Damit schaffen wir intensiv fühlbare Erlebnisse und – wie wir sie gerne nennen – „Ideen zum Angreifen“.
Und an wen richtet sich Ihr Angebot?
Bernhard Rameder: An jeden, der unsere Begeisterung für Haptik und das „gewisse Etwas“ schon teilt oder dessen Leidenschaft wir entzünden können. Von Industriekunden zu Brautpaaren, von Designern zu Anwaltskanzleien – solange wir gemeinsam mit unseren Kunden Feuer und Flamme für das Endprodukt sein dürfen.
Welche Vision verfolgen Sie bei rausgebrannt?
Bernhard Rameder: Ein erfolgreicher Tag bei rausgebrannt, endet mit zufriedenen Kunden! Die Vision ist die Erschaffung von positiven Emotionen durch die Verwendung unserer haptischen Produkte, bei unseren Kunden und auch bei deren Kunden, um eine möglichst hohe Wiedererkennung und somit Werbewirksamkeit zu haben.
Wie viele Mitarbeiter umfasst Ihr Team?
Bernhard Rameder: Vor dem Supervirus sieben und nun versuchen wir zu zweit wieder auf den Weg zu kommen, um alle wieder zurück ins Team zu holen. Die warten nämlich schon in den Startlöchern.
Welche Ziele haben Sie sich für die zweite Jahreshälfte 2020 gesetzt?
Bernhard Rameder: Aufgrund der aktuellen Situation ist das schwierig zu sagen, aber erstens als Unternehmen zu überleben und zweitens sind wir Optimisten und investieren aktuell in einen neuen Schauraum mit neuem Konzept in Wien, welcher hoffentlich viel Aufsehen erregen wird. Die Eröffnung findet am 1. September 2020 statt und bis dahin liegt noch viel Arbeit vor uns.


Das könnte Sie auch interessieren