Etat-Gewinn 12.02.2020, 13:30 Uhr

Mindshare gewinnt Oper im Steinbruch St. Margarethen als Kunden

Mindshare zeichnet für die Gesamtplanung der datenoptimierten Kommunikationsstrategie verantwortlich, die von Markenkommunikation und -aufbau bis hin zu Performance-Marketing, das direkt den Ticketverkauf beeinflusst, reicht.
Mindshare hat sich in einem mehrstufigen Pitch um den Mediaetat für Europas größte Naturbühne, die Oper im Steinbruch St. Margarethen, ein Unternehmen der Esterházy Betriebe GmbH, durchgesetzt.
(Quelle: Andreas Tischler )
Mindshare hat sich in einem mehrstufigen Pitch um den Mediaetat für Europas größte Naturbühne, die Oper im Steinbruch St. Margarethen, ein Unternehmen der Esterházy Betriebe GmbH, durchgesetzt. Damit zeichnet die Agentur für die Gesamtplanung der datenoptimierten Kommunikationsstrategie verantwortlich, die von Markenkommunikation und -aufbau bis hin zu Performance-Marketing, das direkt den Ticketverkauf beeinflusst, reicht.
Seit 1996 ist der Steinbruch von St. Margarethen mit seiner Oper tonangebender Treffpunkt für internationale Opernfreunde. In der Saison 2020 steht mit Giacomo Puccinis „Turandot“ ein Klassiker der italienischen Oper auf dem Spielplan. "Durch die neue Kooperation können unsere vielfältigen Kulturangebote, insbesondere die Oper im Steinbruch St. Margarethen, einem breiteren Publikum nähergebracht werden", freut sich der Künstlerische Direktor Daniel Serafin über die Zusammenarbeit mit Mindshare. "Die atemberaubende Kulisse des Steinbruchs, sowie die #Faszination der Oper', begleitet von kulinarischen Highlights in der Opernlounge sorgen für ein einzigartiges Erlebnis aller Sinne, das durch gemeinsame Marketing-Aktivitäten einem breiteren Publikum gezeigt werden kann." Und Ursula Arnold, CEO Mindshare Austria, fügt hinzu: "Für die Oper im Steinbruch St. Margarethen verzahnen wir zielgruppenorientiert und wirkungsvoll individuelle Beratung und innovative Technologien miteinander. Das ist echtes Media Consulting über alle Kanäle hinweg. Und mit dem für uns ersten Kunden aus dem Kulturbereich findet das erfolgreiche Geschäftsjahr 2019 gleich eine Fortsetzung."


Das könnte Sie auch interessieren