Nach dem Lockdown 27.05.2020, 10:00 Uhr

Digitalreichweite könnte Chance für erste Ankurbelung des Konsums sein

Deutlich gestiegene Reichweiten in der Reppublika-Messung von MindTake Research bilden das Userverhalten der letzten Wochen ab. Der OVK sieht darin eine Chance, dass die Konsumfreudigkeit nach dem Lockdown durch intensive Digitalnutzung wieder steigt.
„Neben österreichischen News-Portalen befinden sich vor allem Service-, Special-Interest und E-Commerce-Seiten im Aufwind und bieten ein aufmerksamkeitsstarkes Umfeld für effiziente Kampagnen, die schnell Wirkung zeigen“, fasst Eugen Schmidt (AboutMedia), Leiter des Online-Vermarkterkreis zusammen.
(Quelle: AboutMedia)
Viele Branchen konnten in den letzten Wochen der COVID-19-Maßnahmen von einem massiven Online-Wachstum profitieren. Nicht nur bei Publisher-Portalen sind die Reichweiten um 300 bis 400 Prozent gestiegen. Auch Service- und Shoppingangebote starten mit signifikant gestiegenen Zugriffen in die Recovery-Phase. Werbetreibenden bietet sich ein performantes und effizientes Umfeld, um die Konsumenten zu erreichen und den Absatz zu erhöhen.
Eugen Schmidt vom Online-Vermarkterkreis des iab austria empfiehlt Unternehmen jetzt zu handeln, ihre Digitalkanäle zu verbreitern und den Usern  – nicht nur innerhalb der Digitalmedien – zu folgen. Mit der bevorstehenden Wiedereröffnung der Hotels steige beispielsweise das Interesse an der Urlaubsplanung. User können effizient in themenverwandten Umfeldern wie Kulinarik angesprochen werden. Die reichweitenstarken Portale sind derzeit ein Boost für Kampagnen und erhöhen die Schlagkraft deutlich. Das aktuelle Userverhalten dürfte noch einige Zeit stabil bleiben, nicht zuletzt weil viele weiterhin im Homeoffice bleiben und die Akzeptanz von Digitalangeboten auf einem ähnlich hohen Niveau verbleiben wird.

Wachstum in vielen Breichen

Durch das Homeoffice freuten sich vor allem auch Tech-Seiten über ein gesteigertes Interesse: Von 16,2 auf 20,6 Prozent kann Samsung deutlich zulegen. Andere Angebote wie Geizhals, Apple, Drei, MediaMarkt und Saturn wachsen moderat. Tech-News-Seiten können durch das gestiegene Interesse der User deutlich zulegen.
Auch Seiten rund um kulinarische Genüsse sind überproportional stark gewachsen. Guteküche.at konnte sich von 5,2 auf 19,4 Prozent fast vervierfachen und auch ichkoche.at legte von 4,7 auf 12,3 Prozent ein starkes Wachstum hin. Fast alle Angebote des Lebensmitteleinzelhandels wachsen deutlich. Als großer Gewinner geht Spar hervor, der die Reichweite von 14,8 auf 24,3 Prozent steigern konnte. Lidl wächst  von 18,5 auf 20,1 Prozent und Hofer von 10,7 auf 18,3 Prozent. Lediglich Billa rutschte von 16,3 auf 15,3 Prozent. Die Zahlen der Reppublika-Messung von MindTake Research weisen seit Mitte März 2020 auch ein Wachstum für Mjam (von 3,9 auf 7,5 Prozent) und Lieferando  (von 2,6 auf 4,4 Prozent) aus.
Beim Thema Shopping legte Branchenprimus Amazon um satte zehn Prozent auf 70,1 Prozent Reichweite zu. Willhaben belegt mit 42,3 Prozent den zweiten Platz vor dem „jö Club“ der REWE-Gruppe (28,9 Prozent). DM Drogerie Markt wächst von 6,9 auf 14,4 Prozent und Shop Apotheke von zehn auf 13,5 Prozent. Bipa verdoppelt sich von 4,8 auf 9,6 Prozent. Bei den Videoangeboten kann YouTube seinen Spitzenplatz von 66,3 auf 80,6 Prozent ausbauen. Netflix wächst moderat von 11,3 auf 13,4 Prozent Reichweite; RTL von 5,2 auf 5,8 Prozent.
Die Verlierer in Sachen Reichweite sind coronabedingt logisch: Wetter.at verlor beispielsweise von 2,3 auf 1,1 Prozent, Booking.com sank auf 3,9 Prozent, HolidayCheck auf 1,7 Prozent, TripAdvisor auf 5,8 Prozent und Bergfex auf 3,6 Prozent. Durch die eingeschränkte Mobilität verloren auch Angebote wie Wiener Linien (3,3 Prozent) und ÖBB (4,6 Prozent) an Reichweite.


Das könnte Sie auch interessieren