Österreichische Web Analyse 12.02.2019, 11:20 Uhr

ORF.at an der Spitze – willhaben.at führt bei der Verweildauer

ORF.at hatte im Jänner 2019 laut ÖWA 94,8 Millionen Visits. Die Online-Portale willhaben.at, derstandard.at und ORF.at weisen die höchste durschnittliche Verweildauer auf.
Die Daten-Veröffentlichung der Österreichischen Web Analyse (ÖWA) für den Jänner 2019 wurden erstmals vom Dienstleister INFOnline GmbH durchgeführt. ORF.at hatte im Jänner 2019 die meisten Visits und weist eine hohe durchschnittliche Verweildauer auf. 
(Quelle: Pixabay)
Die Zahlen für die Österreichische Web Analyse (ÖWA) im Jänner 2019 stehen fest. Zu den Top drei Online-Portalen mit den meisten Visits im Jänner 2019 zählen: ORF.at mit 94,8 Millionen Visits, willhaben.at mit 58,1 Millionen Visits und GMX Österreich mit 56,3 Millionen Visits.
ORF.at startete mit 94,8 Millionen Visits in das neue Jahr und weist damit die meisten Visits der österreichischen Nachrichtenportale auf. So besuchten im Jänner 2019 10,7 Millionen Unique Clients das Portal. Zu den österreichischen Nachrichtenportalen mit den meisten Visits zählt außerdem das Webangebot der Kronen Zeitung mit 39,6 Millionen Visits und Standard.at mit 29,3 Millionen Visits.
Die Webpräsenz von DerStandard macht Platz eins im Hinblick auf die Verweildauer der österreichischen Online-Zeitungen. Mit 77:11 Minuten bleiben die Rezipientinnen und Rezipienten besonders lange auf dem auf dem Nachrichtenportal. ORF.at folgt mit 6:56 Minuten und krone.at weist eine durchschnittliche Verweildauer von 05:12 Minuten auf. Am meisten Zeit verbrachten die Userinnen und User im Jänner 2019 laut ÖWA mit 9:58 Minuten auf dem Online-Marktplatz willhaben.at und mit 7:25 Minuten auf Shpock beide gehören zur norwegischen Mediengruppe Schibsted.
Die Veröffentlichung der Daten der ÖWA Basic für den Jänner 2019 wurden erstmals vom Dienstleister INFOnline GmbH aus Bonn durchgeführt. Seit Juli 2018 ist das Unternehmen für die technische Messung der ÖWA Basic zuständig. Mit Jahresanfang hat INFOnline auch die Berechnung der Kennzahlen und den Technischen Support der Mitglieder übernommen.


Das könnte Sie auch interessieren