Personalie 14.01.2021, 10:00 Uhr

Markus Pfeffer wird neuer Marketingleiter von Burgenland Tourismus

Markus Pfeffer war zuletzt elf Jahre lang Marketingchef der St. Martins Therme & Lodge. Pfeffer tritt seine neue Position mit 1. Februar an.
Markus Pfeffer ist ab 1. Februar neuer Marketingleiter von Burgenland Tourismus.
(Quelle: Peter Rigaud)
Markus Pfeffer übernimmt mit 1. Februar die Marketingleitung bei Burgenland Tourismus. "Ich freue mich darauf, dass ich bei Burgenland Tourismus meine touristische Erfahrung, vor allem aus dem Leitbetrieb St. Martins einbringen kann. Jetzt heißt es in vielerlei Hinsicht größer denken: Geografisch gesehen für das ganze Burgenland, inhaltlich für alle Unternehmer und Standorte, für die Privatzimmervermieter ebenso wie für die großen Hotels", so der 41-Jährige zu seiner neuen Aufgabe.

"Noch mehr Gäste für das Burgenland begeistern"

Pfeffer möchte nach eigener Aussage "noch mehr Gäste für das Burgenland begeistern". Zunächst werde ich er sich jedoch ein Bild machen und danach gemeinsam mit dem Team um Geschäftsführer Didi Tunkel Maßnahmen entwickeln, um dieses Ziel zu erreichen. "Erste Projekte sind das Jubiläumsjahr 100 Jahre Burgenland sowie ein Fokus auf das Thema Radurlauber. Auch die werden wir aktiv verstärken", kündigt der neue Marketingleiter an. Der akademische Werbe- und Marketingkaufmann startete seine berufliche Laufbahn in diversen Hotelbetrieben. Danach absolvierte er den Universitätslehrgang für Werbung und Verkauf an der Wirtschaftsuniversität Wien und sammelte Praxis als Sales und Marketing Manager bei n.b.s hotels & locations GmbH in Perchtoldsdorf. Zuletzt arbeitete er elf Jahre lang in der "St. Martins Therme & Lodge" in Frauenkirchen (Burgenland), wo er als Marketingleiter für die Werbe- und Verkaufsaktivitäten der "Erste Lodge Mitteleuropas" verantwortlich war.

Tunkel, Geschaftsführer: "Pfeffer ist ideale Verstärkung"

"Ich bin sehr froh, dass wir mit Markus Pfeffer die ideale Verstärkung für unser Team bekommen, um den Tourismus im Burgenland noch weiter nach vorne zu bringen. Markus hat sich aus rund 40 Bewerbern durchgesetzt. Ausschlaggebend waren seine fundierte touristische Basis, seine Marketing-Ausbildung, seine langjährige Berufserfahrung und vor allem sein Gespür und seine Begeisterung für das Burgenland", ist Didi Tunkel, Geschäftsführer von Burgenland Tourismus, überzeugt. "Außerdem ist er ein Teamplayer. Das ist intern wichtig, vor allem aber in Bezug auf die Unternehmer, für die wir als Landestourismusorganisation ja arbeiten." 


Das könnte Sie auch interessieren