Joachim Feher, RMS 07.10.2019, 08:00 Uhr

"Smart Speaker sind die E-Bikes des Radios."

Joachim Feher, Geschäftsführer RMS Austria, präsentiert am Conference Day der JETZT Voice das Best Practice "Voice First". Im Interview plaudert Feher über die Vorteile von Sprache gegenüber der Tastatureingabe und verrät, worum es in seinem Vortrag gehen wird.
Joachim Feher, Geschäftsführer RMS: "Smart Speaker sind die am schnellsten wachsenden technischen Devices ever – sie wachsen drei Mal so schnell wie Smartphones."
(Quelle: RMS)
Herr Feher, Sie präsentieren am Conference Day der JETZT Voice das Best Practice „Voice First“. Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Ihrer Präsentation erwarten?
Joachim Feher: Smart Speaker sind die am schnellsten wachsenden technischen Devices ever – sie wachsen drei Mal so schnell wie Smartphones. Voice ist von der Convenience und der Geschwindigkeit her, als Eingabe-Device unschlagbar. Unsere Screen-Time lässt sich kaum mehr erweitern aber Sprechen und Hören geht immer und überall – eyes and hands stay free. Das dynamische Wachstum zeigt, dass ein Paradigmenwechsel von einer visuell-zentrierten Orientierung für alle Marken dringend nötig ist.
Welche Key-Insights werden die Konferenzteilnehmer aus dem Vortrag mitnehmen können?
Joachim Feher: Neben einigen Best Cases erfahren die Teilnehmer, wie Voice-Applikationen und -Umsetzungen schon heute skalieren können und wie man Reichweite in das Thema bringt.
Ist das Thema digitale Sprachassistenten und digitale Sprachsuche – Ihrer Meinung nach  schon in Österreichs Unternehmen angekommen?
Joachim Feher: Ja, ja und nochmals ja. Rundherum begegne ich Menschen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Sie befinden sich jedoch meistens noch in Warteposition und starten noch nicht. Dabei gilt: Wer jetzt anfängt, lernt und Wissen aufbaut, wird definitiv einen Vorsprung haben.
Welchen Tipp können Sie Unternehmen geben, die erfolgreiche Marketingmaßnahmen für Sprachassistenten umsetzen wollen?
Joachim Feher: Einfach anfangen. Und einen Use-Case finden, der sich über Sprache schneller, einfacher und bequemer umsetzen lässt als über die Tastatureingabe. Teste, lerne und bau deine Services dann kontinuierlich aus.
Was ist aus Ihrer Sicht das Faszinierende an den Möglichkeiten für Marketing und Werbung in Zusammenhang mit digitaler Sprachsteuerung?
Joachim Feher: Kommunikation über Sprache ist die natürlichste Kommunikationsform der Menschen. Über Sprache erkennt man Emotionen deutlich einfacher als über Schrift und aus jeder Reaktion eines Users – auch aus einem Nein – gewinnt man Wissen und lernt dazu.
Wie verändern digitale Sprachassistenten die Welt des Radios und der Radiowerbung?
Joachim Feher: Smart Speaker sind die E-Bikes des Radios. Zunächst steigt in den Haushalten mit Smart Speakern die Radionutzung, für Radiosender entstehen direkte interaktive Möglichkeiten und in der Screenless-Ära ist Audio-Branding ein Muss  dazu braucht man Radiowerbung.
Sie haben bereits im Vorjahr bei der JETZT Voice teilgenommen: Was hat Ihnen da – auch im Vergleich zu anderen Fachkonferenzen – besonders gefallen?
Joachim Feher: Wissensaufbau von Null: Dass ein Thema in einer very early Stage aufgegriffen wurde.
Joachim Feher, Geschäftsführer RMS, präsentiert am Conference Day der JETZT Voice am 20. November 2019 das Best Practice "Voice First". Hier geht’s zum Ticketshop der JETZT Voice.


Das könnte Sie auch interessieren