Österreichischer Tech-Pionier 14.12.2020, 10:10 Uhr

JENTIS rollt server-side Tracking in Deutschland aus

Nach erfolgreichen ersten Implementierungen in Österreich bringt das Wiener Tech-Startup JENTIS sein innovatives server-side Tracking für eine optimierte Datenerfassung und -auswertung im Online-Marketing und E-Commerce jetzt auch auf den deutschen Markt. 
Klaus Müller, Co-CEO JENTIS, kommentiert: „Mit ‚JENTIS-NEXTJENERATION!‘ haben wir eine innovative Lösung entwickelt.“
(Quelle: JENTIS)
Mit "JENTIS-NEXTJENERATION!" steht Publishern und Shop-Anbietern ab sofort eine neuartige Softwarelösung zur Verfügung, die als Toolergänzung im Marketing Stack die Qualitätsprobleme und Ineffizienzen konventioneller Trackinglösungen beseitigt und den Website-Betreibern gleichzeitig zu mehr Datenhoheit verhilft. Server-side Tracking wird von Daten- und Branchenexperten als „the next big thing“ im datenbasierten Digitalgeschäft gesehen. Aus gutem Grund.

Konventionelles Tracking stößt an seine Grenzen

Beim derzeit vorherrschenden konventionellen Tracking erfolgt die Datenerfassung über den Webbrowser des Nutzers (client-side Tracking). Dieser übermittelt die marketingrelevanten Daten direkt an entsprechende Web Analytics Tools und Advertising-Systeme. Marktentwicklungen wie die steigende Mobilnutzung und die zunehmende Fragmentierung von Nutzeridentitäten (Multi-Identifier-Welt), gesetzliche Einschränkungen, insbesondere im Bereich der Nutzung von Cookies und der Datenverarbeitung, technologische Entwicklungen wie Ad- und Trackingblocking sowie der Trend zu „Privacy by design“- Produkten führen dabei allerdings zu immer größeren weißen Flecken in der Datenlandschaft. Durchschnittlich, so Auswertungen von JENTIS, betragen die durch fehlende bzw. fehlerhafte Daten bedingten Abweichungen zu den tatsächlichen Customer Journeys von Nutzern über 30 Prozent. Hinzu kommt das Fehlen von Rohdaten für KI-Anwendungen durch die Datenaggregationen in den Web Analytics Tools sowie die mangelnde Kontrolle bzw. Souveränität der Website-Betreiber über die generierten Daten und den Datenfluss. Die Folge sind unter anderem steigende Kosten durch eine sinkende Mediaeffizienz und zunehmende rechtliche und infrastrukturelle Komplexität.

Mehr Datenqualität und -hoheit mit „JENTIS-NEXTJENERATION!“

Anders als beim konventionellen Tracking kommt bei "JENTIS-NEXTJENERATION!" anstelle externer Third-Party-JavaScripts ein einziges First-Party-JavaScript auf der Publisher- bzw. Shop-Website zum Einsatz. Dadurch ist die Datenerfassung gegen externe Eingriffe geschützt. Fehlerhafte Daten durch kompromittierende Browser-Erweiterungen und Datenverluste lassen sich so eliminieren und die Datenqualität und User Experience auch mit Blick auf Merkmale wie die Seitenladezeit signifikant steigern. Gleichzeitig erfolgt die Datenerfassung nicht über den Webbrowser des Nutzers, sondern den JENTIS TwinServer (server-side Tracking). Dieser sichert den Website-Betreibern nicht nur den Rohdatenbesitz für z.B. den Einsatz von KI und erweiterte Datenanalysen, sondern auch die jederzeitige uneingeschränkte Kontrolle über die Daten und den Datenfluss, u.a. an die zum Einsatz kommenden Web Analytics Tools. Damit erhalten Website-Betreiber die volle Autonomie über ihre proprietären FirstParty-Daten. Die auf modernster Cloud-Infrastruktur laufende und für einen reibungslosen Plug&Play-Einsatz konzipierte SaaS-Lösung (Software as a Service) bietet optimalen Datenschutz durch eine DSGVO-konforme Verarbeitung der Nutzungsdaten (Anonymisierung bzw. Pseudonymisierung) sowie die Datenhaltung im europäischen Datenschutzraum. „Tracking ist nach wie vor zentraler Bestandteil digitaler Funktionslogiken und -mechanismen und unverzichtbar für eine hochwertige User Experience. Doch das konventionelle Tracking stößt inzwischen an massive Grenzen“, erklärt Klaus Müller, Co-CEO JENTIS. „Mit ‚JENTIS-NEXTJENERATION!‘ haben wir eine innovative Lösung entwickelt, die die damit verbundenen Begrenzungen und Abhängigkeiten auf intelligente Weise überwindet.“ Und Thomas Tauchner, Co-CEO JENTIS ergänzt: „Publisher und E-Commerce-Anbieter können mit ‚JENTIS-NEXTJENERATION!‘ nicht nur verloren gegangene Datenqualität und -effizienz wieder zurückgewinnen, sondern sichern sich gleichzeitig auch die im Datenzeitalter so wichtige Datenautonomie. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur europäischen Datensouveränität und zum Erhalt einer eigenständigen europäischen Digitalwirtschaft.“



Das könnte Sie auch interessieren