Fachkonferenz 29.09.2021, 17:30 Uhr

JETZT Video: Der Nachmittag des Conference Day am 29. September

Wir fassen den Nachmittag des Conference Day der JETZT Video zusammen, in dem sich alles um Video Advertising drehte. Die SpeakerInnen: Lisa Reisenberger, Christian Rausch, Walter Zinggl, Bernd Weber, Patrick Jähnichen, Fritz Strobl und Matthias Cermak.
Lisa Reisenberger (Plamers), Christian Rausch (Billa) und Fireside Chat-Moderator Walter Zinggl (IP Österreich) am Nachmittag des Conference Day der JETZT Video.
(Quelle: Elisabeth Kessler/MOMENTUM Wien)
Der erste Programmpunkt des Nachmittags des Conference Day der JETZT Video Dachkonferenz machte der Fireside Chat unter der Moderation von Walter Zinggl (IP Österreich) mit den TeilnehmerInnen Lisa Reisenberger (Palmers) und Christian Rausch (Billa). Reisenberger startete damit, ihre Bewegtbild Strategie vom Textilkonzern Palmers darzustellen und besonders im kommenden Jahr soll Palmers voll und ganz auf Bewegtbild setzen.

Welcher Output für welchen Kanal?

Billa hat noch mehr Kampagnen pro Jahr als Palmers laut Rausch. Fireside Chat-Moderator Zinggl brachte das Schlagwort „Cross-mediale Kampagnengestaltung“ zur Sprache. Laut Reisenberger steht das bei Palmers erst noch bevor, bei Billa ist das anders, denn Billa schaltet Werbung auf so gut wie allen Kanälen. Das ist natürlich mit einem „logistischen Aufwand“ verbunden, so Rausch.
„Welche Kanäle haben welche Aufgaben?“ fragte Zinggl. Laut Rausch muss man zwischen Schwerpunktkampagnen und reinen Online-Kampagnen unterscheiden und besonders, welche Zielgruppe erreicht werden soll. Beispiel: Toni Polster als Billa-Testimonial auf TikTok würde nicht funktionieren, dafür ist Polster optimal für Schwerpunktkampagnen geeignet. Palmers Zielgruppe sind naheliegenderweise überwiegend Frauen und zu 80 Prozent über 35 Jahre alt. Laut Reisenberger ist daher TV der optimale Kanal, um diese zu erreichen. Auch Social Media wird von Palmers bespielt – TikTok beispielsweise wäre aber „zu jung“. 

Daten, Daten, Daten

Vor der nachmittäglichen Kaffeepause am Conference Day der JETZT Video hielt Bernd Weber von Smartstream.tv seine Keynote "KPI-driven Video Advertising". Weber ist davon überzeugt, dass es zur optimalen Aussteuerung von Kampagnen Produkte benötigt, die auf die jeweiligen KPIs zugeschnitten sind. Auch Daten spielen für Kampagnenoptimierung und KPI Driven Video Advertising eine entscheidende Rolle. Doch woher kommen die Daten? Die Antwort: Von Messdienstleistern, internen AdServern, internen DMPs, Reportings, Brand Safety und aus Werbewirkungsstudien. Doch laut Weber kann KPI Driven Video Advertising auch zu Konflikten der individuellen Ziele führen, daher: "Ziele priorisieren", so Weber. Webers Erkenntnisse zum Schluss: "Data is key", "Optimierung ist ein tägliches To Do" und "Optimale Prozesse und Algorithmen sind unverzichtbar".

Zielgruppen im Fokus

Die vorletzte Keynote kommt aus dem Hause ShowHeroes: Patrick Jähnichen und Fritz Strobl (Vertretung für Roland Divos) hielten den Vortrag "Bewegtbildkommunikation: Zielgruppen effizient erreichen". ShowHeroes sind das größte unabhängige Video-Unternehmen in Europa, seit 2018/19 gibt die ShowHeroes auch in Österreich. "Alles passiert über Video-Konsum," ist Strobl überzeugt. "Video" ist laut Strobl größer als der "Display-Bereich", Österreich liegt bei den Budgets sogar über dem europäischen Durchschnitt. 95 Prozent der Inhalte werden durch das Ansehen von Videos durch den User gemerkt. Auch Strobl erwähnte die "cookieless future", dennoch könne man auch Keywords, Brand Safety, Brand Suitability, Category Sentiment etc. setzen. Jähnichen berichtete über Semantic Targeting (Werbebotschaften in einem guten inhaltlichen Rahmen) und Audience Addressability (KundInnen dort treffen, wo er/sie auch bereit ist, Geld auszugeben für das Produkt/die Dienstleistung). 
Der letzte Programmpunkt im Rahmen der JETZT Video Fachkonferenz ist die Keynote "Die richtige Story für die richtige Zielgruppe" von Matthias Cermak (VerVieVas). Cermak versprach, dass "die TeilnehmerInnen nach dem Vortrag eine kleine Toolbox mit 1.000-fach erprobten Werkzeugen zur Hand haben, die ihre Storytelling-Skills auf das nächste Level bringen wird." "Wer ist die Zielgruppe, welche Herausforderung hat sie, wie wird diese durch mein Angebot gelöst und: welches Ziel verfolge ich mit meiner Story überhaupt?": Nur wer diese zentralen Eckpfeiler im Fokus hat kann “Die richtige Story” entwickeln, ist Cermak überzeugt.



Das könnte Sie auch interessieren