Lars Kofahl, FUTURE CANDY 06.04.2022, 10:00 Uhr

„Metaverse ermöglicht Erlebnisse, die es in der realen Welt nicht geben kann.“

Lars Kofahl, Innovation Analyst bei FUTURE CANDY, hielt am zweiten Tag beim JETZT SUMMIT die Keynote „Digital Business Insights USA“. Dabei gab er einen Einblick in die Trends auf der CES in Las Vegas und zeigte, was in Sachen Digital Innovations auf uns zukommt.
Lars Kofahl, FUTURE CANDY: „Das Metaverse ermöglicht die Transformation von physischen Produkten in die digitale Welt.“
(Quelle: Elisabeth Kessler/MOMENTUM WIen)
Nachhaltigkeit und Digitalisierung seien die beiden bestimmenden Megatrends auf der CES 2022 (Consumer Electronics Show) in Las Vegas gewesen, berichtet Kofahl im Rahmen des JETZT SUMMIT 2022. Die CES ist eine der größten Ausstellungen für Consumer Electronics der Welt. Diese zwei Megatrends würden sich nicht nur gegenseitig beeinflussen, so der Innovation Analyst bei der Hamburger Innovationsagentur FUTURE CANDY, sondern hätten auch einen neuen Mikrotrend geschaffen: Green Tech.
Green Tech als Verbindung von Wissenschaft, Technik und Umwelt, aber auch Wirtschaft würde zahlreiche Produkt- und Anwendungsinnovationen hervorbringen. Kofahl präsentiert eine ganze Reihe von Beispielen, die aus dieser Entwicklung entstanden sind, von der TV-Fernbedienung mit Solarmodul, die Batterien überflüssig macht, über Solarschindel, die direkt auf das Dach genagelt werden können, bis hin zu Robotern, die auf den Mars geschickt werden, um dort mit ihren Sensoren z.B. die Temperatur zu scannen und an die Erde zu funken.

Next Gen Robotics und Metaverse

Trends, die laut der CES die wirtschaftliche Entwicklung und unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren prägen werden, sind aber auch Next Gen Robotics und das Metaverse. „Während europäische Unternehmen an ihrem Social Media Profil feilen, erstellen die amerikanischen digitalen Stores im Metaverse“, berichtet der Electronic- und Trend-Experte. „Die amerikanische Bevölkerung steht Trends und Entwicklungen deutlich offener gegenüber neuen, als wir es aus Europa kennen.“
Generell gebe es noch zu viel Unverständnis zu Metaverse, das von vielen Menschen derzeit noch mit einer Art nächster Generation von Videospielen gleichgesetzt werde. Kofahl: „Wir stehen bei Metaverse aber noch ganz krass am Anfang. Was im Metaverse passiert, hängt von den Menschen ab, die es besuchen und dort agieren. Es gibt kein vorgeschriebenes Handeln im Metaverse.“

Mit dem Metaverse spielerisch umgehen

Im Metaverse würden US-Unternehmen ganz unterschiedliche Strategien verfolgen, um dort präsent zu sein, ihre Produkte und neue Services zu entwickeln und diese mit den Konsumentinnen und Konsumenten, ganze User-Gruppen zu verlinken, Kofahl: „Das Metaverse ist eine Ansammlung von digitalen Welten, in denen Erlebnisse möglich sind, die man in der realen Welt nicht erleben kann. Das Metaverse wird aber auch ein Universum werden, das so aussehen wird wie unsere reale Welt.“
Auch wenn viele Technologien und Ideen für das Metaverse „noch ein bisschen verrückt wirken und kein Business Case sind“, so Kofahl, sollten die Menschen und Unternehmen diesen gegenüber offen sein und mit diesen Ansätzen spielerisch umgehen.
Dieser Artikel wurde von Albert Sachs verfasst.



Das könnte Sie auch interessieren