Studie 18.04.2019, 11:00 Uhr

Die Top Ten Lieblingsmarken der Österreicher

Der Claim "Manner mag man eben" bewährt sich, denn Manner positioniert sich als die sympathischste Marke in Österreich. Wikipedia und dm belegen Platz 2 und 3 im Ranking.
Laut BRAND Swipe-Erhebung von Marketagent zählen zu den zehn sympathischsten Marken der Österreicher: Manner, Wikipedia, dm, Hofer, Österreichisches Rotes Kreuz, Milka, Vöslauer, Lego, Uhu und Rauch.
(Quelle: Marketagent)
Welche Marken bei den Österreichern besonders beliebt sind, erhebt das digitale Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com mithilfe des Smartphone-Tools BRAND.Swipe. Insgesamt wurden 1.050 Marken intuitiv nach ihrer Sympathie bewertet, aus der Markenbewertung ergibt sich ein Index, der Aufschluss über Markensympathie gibt. Zu den klaren Favoriten der Österreicher zählen Manner, Vöslauer und Wikipedia. 
Der Süßwarenhersteller Manner ist Österreichs Nummer 1 und behält die führende Position mit einem Index von 85,1. Wikipedia folgt mit einem Index vom 83 als Lieblingsmarke Nummer 2 und dm platziert sich mit 82,8 Index-Punkten auf Platz 3.
„Es zeichnen sich mittlerweile einige klare Muster und Favoriten ab. Insgesamt fünf Marken halten sich das dritte Jahr in Folge konstant in den Top 10 der Bewertung. Auffallend ist hier außerdem der hohe Anteil an österreichischen Unternehmen.“, so Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com über das Beliebtheitsranking.
Heimisch geht es ab Platz 4 weiter, denn mit 81,6 Punkten folgt Hofer auf Platz 4 und das Österreichische Rote Kreuz macht mit 81,5 Punkten den fünften Platz in der Rangreihung der sympathischsten Marken. Vöslauer klassiert sich mit 80,3 Index-Punkten auf Platz 7,  Milka und LEGO weisen seit 2017 eine Verbesserung der Platzierung, sowie der Index-Punkte auf. Milka liegt mit 80,4 Index-Punkten auf Platz 6, war aber 2017 noch auf Platz 15 im Ranking. LEGO belegt derzeit den achten Platz. UHU und Rauch weisen jeweils 78,1 Index-Punkte vor und klassieren sich im aktuellen Ranking auf Platz 9.

Laut Ranking gibt es jedoch auch Absteiger. Die beiden Web-Brands Google und YouTube mussten mit 76,7 und 76,5 Index-Punkten Verluste einbüßen und wurden somit auf die Plätze 14 und 16 verdrängt. Auch die österreichische Marke Wiener Zucker verzeichnete mit 73,6 Index-Punkten ein Sympathie-Minus und rutschte von Platz 14 auf Platz 29 zurück.


Das könnte Sie auch interessieren