Demner, Merlicek & Bergmann 13.05.2022, 09:00 Uhr

Demner.Group: Marcello Demner, Jürgen Vanicek & Moana Merzel übernehmen Leitung

Marcello Demner, zuständig für New Business/Development, sowie Jürgen Vanicek (Leiter Beratung) wurden zu Geschäftsführern bestellt. Sie werden gemeinsam mit Moana Merzel und dem bewährten Team der Geschäftsleitung die Demner.Group leiten.
Die neue DMB. Geschäftsführung: Jürgen Vanicek, Moana Merzel und Marcello Demner
(Quelle: Paul Ballot)
Die Disruption von allem und jedem hat auch schon seit Jahren die Werbebranche gebeutelt und zu massiven Veränderungen, oft genug auch zu Verwerfungen geführt. Statt nicht wiederkehrende Zeiten zu bejammern haben Mariusz Jan und Marcello Demner gemeinsam mit der Führungsriege ihrer Agenturgruppe an der Weiterentwicklung und Ausweitung von Potenzialen und Geschäftsfeldern gearbeitet, die das bisherige Spielfeld zumindest für die Demner.Group beträchtlich erweitert haben, aber vielleicht auch branchenübergreifend Wege der Entwicklung aufzeigen könnten.
Im Zentrum allen Handelns steht die Kreativität, seit jeher Kern der DNA von DMB.: ohne sie keine spektakulären Kampagnen, kein Markenmagnetismus, keine wirksame Differenzierung zur Konkurrenz. Das Ziel, über die Werbung hinaus alle kundenrelevanten Bereiche mit Kreativität zu fluten, hat zuletzt im Vorjahr zum erfolgreichen Launch der Consultingcompany FLY‘ – „Creative Strategies for Growth“ geführt.

Mehr als eine reine Werbeagentur

Mit der Etablierung des DMB. Accelerator unterstützt die Gruppe nicht nur Startups und junge Unternehmen, sie geht auch mit eigenem Geld ins unternehmerische Risiko und lebt jeden Schritt dieser Kunden hautnahe mit. Media1, seit Jahren erfolgreich im Markt, wurde mit ihrer Positionierung als kreativ inspirierte Markenmediaagentur zur größten unabhängigen des Landes und steht derzeit auf Platz 5 des aktuellen Focus-Rankings. Seit zwei Jahren ist sie zudem als „Local Planet Austria“ Teil des globalen Mediaagenturnetzwerks.

Neue Aufgabenverteilung

Die Dynamik der Weiterentwicklungen in der Gruppe führt u.a. auch zu einer Neuverteilung von Aufgaben bei der DMB. Werbegesellschaft:
Marcello Demner, zuständig für New Business/Development, sowie Jürgen Vanicek (Leiter Beratung) wurden zu Geschäftsführern bestellt. Sie werden gemeinsam mit Moana Merzel und dem bewährten Team der Geschäftsleitung dafür sorgen, dass die Agentur in ihrer Leistungsfähigkeit für Kunden noch ausgebaut wird, um auch künftig zu zu sichern, was bisher schon wichtigstes Ziel von DMB. war: Kunden mit außerordentlichen Strategien und außerordentlichen Ideen zu außerordentlichen Erfolgen zu verhelfen.
Marcello Demner sieht in in diesen Entwicklungen den Versuch geglückt, das „eng gewordene klassische Werbeagentur-Spielfeld“ zu überwinden: „Die letzten drei Jahre waren vielleicht die spannendsten meines bisherigen Werdegangs, und wahrscheinlich gilt dies auch für das Team, mit dem ich die Freude hatte, die letzten Jahre zu arbeiten. Wir sind in der Geschäftsleitung näher zusammengerückt und haben eine solide Basis, auf der wir DMB. in Zukunft noch stärker zu kreativen Höchstleistungen bringen wollen. Ich freue mich auf diese gemeinsame Aufgabe und werde zeitnahe berichten können, wie wir weitere KollegInnen empowern wollen, hier größere Verantwortung als Chance für sich und die Kunden zu nutzen.“
Jürgen Vanicek, bisher Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter der Beratung war vor seiner Tätigkeit für DMB. zehn Jahre lang in Zürich tätig, davon sieben Jahre als Business Director und Mitglied der Geschäftsleitung der Y&R Group Switzerland. Bei Y&R war er verantwortlich für nationale und internationale Kunden, wie P&G, UBS, Microsoft und Nestlé. Danach wechselte er auf Kundenseite und hatte die Gesamtverantwortung für die digitale Transformation der Apotheken- und Drogeriekette Dr. Bähler Dropa. DMB. und ihre Kunden unterstützt er von Anfang an mit seinem strategischen und operativen Know-how, insbesondere in digitalen Bereichen: „Was für eine Reise: angetreten bin ich mit dem ersten Corona-Lockdown. In dieser Zeit habe ich gemeinsam mit einer herausragenden Schar von Talenten und KämpferInnen aus der Krise Chancen entwickeln können. Mit Arbeit, die unsere Kunden weitergebracht und damit auch der Agentur weitergeholfen hat. Nach zwei Jahren Corona zeigt das Focus-Ranking DMB. mit Respektabstand zu den Mitbewerbern wiederum auf Platz 1. What a ride.“
Moana Merzel, langjähriges Mitglied der DMB. Führungsriege, ist für die kaufmännischen Agenden sowie Human Resources zuständig. Letzterer Bereich hat in seiner Bedeutung enorm zugenommen: „In Zeiten eines role reversals, wo sich Agenturen bei Talenten bewerben und nicht, wie früher, umgekehrt sind kreative und innovative Skills gefordert um MitarbeiterInnen zu finden, bzw. zu binden „Wir waren schon immer mehr Horde als Herde, bei uns geht es um Persönlichkeiten und Individuen. Diesen müssen wir einen Playground bieten, der Sie abholt und fördert. Das betrifft sowohl Kultur, Prozesse, New Work aber auch die Agentur als Ort. Gerade für kreative Köpfe ist selbstbestimmtes Arbeiten essentiell. Daher haben wir mit dem „Full Flex“ Modell Rahmenbedingungen geschaffen, die Berufliches und Privates besser in Einklang bringen. Aber wir merken auch, dass die Agentur selbst als Ort der Begegnung weiterhin wichtig ist. Mit vielerlei Benefits, vom gemeinsamen Frühstück, dem besten Kaffee bis zum „Pasta Monday“ und viel Platz, sorgen wir dafür, dass das Office einen Mehrwert darstellt und unsere MitarbeiterInnen dort gerne zusammenkommen.“

Mariusz Jan Demner wird Chairman der Gruppen-Holding

Mariusz Jan Demner konzentriert sich künftig auf seine Aufgaben als Chairman der Gruppen-Holding und sieht sich seinem Ziel einen großen Schritt näher: „Ich habe in den vergangenen Jahren Weichen gestellt, um die Demner.Group von einer inhabergeführten zu einer inhabergelenkten Unternehmung zu entwickeln. Da bin ich mit den aktuellen strukturellen und personellen Entwicklungen deutlich weitergekommen. Ich werde zwar für einige langjährige KundInnen weiterhin die Letztverantwortung tragen, mich aber darüber hinaus deutlich stärker Mentoring- und Coaching Aufgaben innerhalb des Hauses widmen und - wie schon bisher - in solcher Funktion auch dem Topmanagement von KundInnen zur Verfügung stehen.“



Das könnte Sie auch interessieren