Screen-Vermarkter 12.01.2021, 10:30 Uhr

Goldbach Austria startet mit Addressable TV Angebot

Ab sofort kann auf den von Goldbach vermarkteten TV-Sendern DMAX Austria und TLC Austria auch Addressable TV gebucht werden. Gemeinsam mit Technologie-Partner smartclip kann so Werbung im klassischen, linearen Fernsehprogramm adressiert und gezielt ausgesteuert werden.
Oliver Vesper, Geschäftsführer von smartclip: "Zusammen mit führenden TV-Häusern haben wir bei smartclip die Entwicklung digitaler TV Werbung in Europa erfolgreich vorangetrieben."
(Quelle: smartclip)
Mit dem Start des Addressable TV-Angebots, wird das Portfolio des Screen Vermarkters im Geschäftsbereich Advanced TV weiter ausgebaut. "Mit Addressable TV Werbung werden die Vorteile von traditionellem linearen Fernsehprogramm mit den Vorteilen der digitalen Werbung verknüpft, also Adserver-Technologien am Big Screen eingesetzt. Die großen Pluspunkte dieser Werbeform für Kunden kurz zusammengefasst sind: Gezielte Mediasteuerung, hohe Aufmerksamkeit, Sichtbarkeit sowie eine hohe Engagement-Rate und Effizienz", erklärt Goldbach Austria Geschäftsführer Josef Almer.
Mit Addressable TV können Zuschauer anhand von TV-Nutzungsdaten nach Interessengruppen aufgeteilt und individuell im laufenden TV-Programm über digitale Werbemittel angesteuert werden. Das erlaubt eine direkte und zielgerichtete Ansprache sowie die erweiterte Kontrolle über die Anzahl der Kontakte per Frequency Capping. Drittanbieterdaten, wie aktuelle Wetterberichte oder soziographische Daten, können die Zielgruppensegmentierung weiter anreichern. Die Aufmerksamkeit, die der Werbeschaltung geschenkt wird, ist durch die Einblendung im laufenden Programm besonders hoch. Addressable TV steht für die Konvergenz des Massenmediums TV mit den Targeting-Möglichkeiten des Mediums Online. Gerade die digitale Aussteuerung macht individuelle Performance-Auswertungen und die Ausweisung relevanter Messgrößen wie Impressions, Sessions und Unique Devices möglich und den Werbeerfolg noch besser messbar und sichtbar. Die technische Umsetzung und Auslieferung erfolgt über smartclip, die führende Adtech-Plattform für TV-Sender und Streaming-Dienste in Europa. "Mit Addressable TV digitalisieren wir nicht nur TV-Werbung, sondern die konkurrenzlose Reichweite, die das Fernsehen hat. Das geht bei Banner-Ads wie dem SwitchIn XXL im laufenden Programm los, aber perspektivisch weit darüber hinaus. Die Verknüpfung von gezielter digitaler Aussteuerung und dem emotionalen Potenzial von Fernsehwerbung steht dabei im Mittelpunkt", sagt Oliver Vesper, Co-CEO und Managing Director bei smartclip. "Zusammen mit führenden TV-Häusern haben wir bei smartclip die Entwicklung digitaler TV Werbung in Europa erfolgreich vorangetrieben. Mit Discovery und Goldbach gibt es nun zwei starke Partner, um das österreichische Fernsehen adressierbar zu machen." Zum Start des Addressable TV Portfolios setzt Goldbach auf das aufmerksamkeitsstarke Werbeformat: "Switch In XXL". Hier wird die Ad zehn Sekunden lang nach dem Umschaltvorgang auf dem jeweiligen Sender eingeblendet. Optional kann eine Microsite in Fullscreen-Ansicht oder ein Video hinterlegt werden, das sich nach Klick auf das Werbemittel öffnet, während das lineare TV-Programm im Hintergrund oder skaliert im L-Frame ununterbrochen weiterläuft. 

Wie funktioniert Addressable TV?

Der offene, internationale Standard HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband Television), erlaubt die Verschmelzung von digitaler Technologie mit dem klassischen TV Signal. Dies ermöglicht die Auslieferung von adressierter, digitaler Werbung in das Broadcast Signal. Addressable TV ist eine Werbeform im TV, die diesen Standard nutzt, um digitale Werbemittel über die Übertragung des linearen TV zu legen. Die Ausspielung der Werbung über HbbTV als Addressable TV ermöglicht es, außerhalb der linearen Werbeblöcke und deren Rahmenbedingungen Zielgruppen anzusprechen.


Das könnte Sie auch interessieren