MCÖ-Clubabend 15.10.2020, 08:00 Uhr

„Der wichtigste Touchpoint ist das Herz der Konsumenten.“

Der Marketing Club Österreich lud am 12. Oktober zum Abendevent.  „Von den Besten lernen – Ein Blick hinter die Marketingerfolge der Marketing Leader 2019“. Die Marketing Leader 2019 sprachen über aktuelle Herausforderungen im Marketing in ihren jeweiligen Unternehmen. 
„Von den Besten lernen – Ein Blick hinter die Marketingerfolge der Marketing Leader 2019“ – Die Experten des Clubabends: Mario Stadler (Erste Bank und Sparkasse), Niko Pabst (MCÖ), Sarah Müller (kununu), Ulf Schöttl (Manner), Judith Zingerle („Der Standard“), Andreas Ladich (Vorstand Marketing Club Österreich / Flughafen Wien).
(Quelle: Patrick Weichmann/Marketing Club Österreich)
Von traditionellen Markenhistorien bis hin zu modernen Erfolgsmessungstools drehte sich der Clubabend des Marketing Club Österreich am 12. Oktober und holte die ausgezeichneten Marketingleiter der Marketing Leader of the year Awards 2019 auf die Bühne. Den Anfang machten die Initiatoren des Awards, Maximilian Mondel, Gründer der Agentur MOMENTUM Wien und Veranstalter der JETZT Konferenzen sowie Niko Pabst, Geschäftsführer des Marketing Club Österreich. „Werbepreise gibt es viele, aber wir möchten auch einmal die erfolgreichen Marketer würdigen. Immerhin sind sie es, die immer wieder den Kopf hinhalten und die Geldbörse öffnen müssen“, so Mondel. 

Muss Erfolg immer messbar sein? 

Grund genug, vier der insgesamt sechs Gewinner der Marketing Leader of the year Awards 2019 näher zu ihren Strategien und Erfolgsgeheimnissen zu befragen: „Für mich ist erfolgreiches Marketing das, was sich am Ende auch messbar erfolgreich auf das Konsumentenverhalten auswirkt“, eröffnet kununu-Geschäftsführerin Sarah Müller, Marketing Leader of the year 2019 in der Kategorie Beratung, Bildung, IT & Institutionen, die Podiumsdiskussion. „Und die Digitalisierung bringt den Vorteil mit sich, dass man auch viel mehr messen kann. Wir können in kürzester Zeit Dinge ausprobieren, beobachten und herausfinden, was bei der Zielgruppe ankommt und was nicht und die Strategie dementsprechend verändern.“ Über hohe Zugriffsraten kann auch Judith Zingerle, Marketingleiterin der Tageszeitung „Der Standard“ und Marketing Leader of the year 2019 in der Kategorie Medien, Kultur & Entertainment, berichten: „In Zeiten von Unsicherheit und Turbulenzen hat Qualitäts-Journalismus mehr Bedeutung denn je zuvor. Die Menschen fragen sich, wo bekomme ich meine Informationen her und wie verlässlich sind diese. Uns ist es besonders wichtig, die Nachrichten jederzeit liefern zu können, sowohl als Zeitung wie auch online.“ 

Inszenierung von Traditionen und Emotionen

Als wahrer Experte der „Retronovativen Markenführung“ zeigt sich Ulf Schöttl, Marketingleiter bei Manner und Marketing Leader of the year 2019 in der Kategorie Industrie: „Meine Leidenschaft ist es, traditionelle Marken zukunftsfit zu machen und gleichzeitig deren Heritage und genetischen Code zu bewahren. Wir versuchen neue Ideen zu entwickeln, diese mit Innovationen aufzuladen und zeitgemäß zu kommunizieren.“ Des Weiteren meint Schöttl: „Bei limitierten Budgetmitteln – wie in unserem Fall – ist es wichtig, die Aufmerksamkeit der Konsumenten mit Überraschungen zu gewinnen. Man darf nicht vergessen, dass der wichtigste Touchpoint das Herz der Menschen ist. Denn gerade eine traditionelle Marke ist mit vielen Emotionen und Erinnerungen verbunden.“ 

Visionäres und revolutionäres Gedankengut 

Um Erinnerungen geht es auch bei den Ausführungen von Mario Stadler, Marketingleiter der Erste Bank und Sparkasse sowie Marketing Leader of the year 2019 in der Kategorie Finanzen und Telekommunikation: „Schon die Gründerväter Anfang des 19. Jahrhunderts wollten der breiten Bevölkerung den Zugang zur Finanzdienstleistung ermöglichen. Das damalige Gedankengut war visionär und revolutionär und hat uns so fasziniert, dass wir uns anlässlich unseres 200-Jahre-Jubiläums überlegt haben, wie wir das zeitgemäß inszenieren können. Das Resultat ist die aktuelle Kampagne ‚The Future is yours‘.“ 

Gemeinsam mit hohen Sicherheitsvorkehrungen

Beim Clubabend, der unter hohen Sicherheitsvorkehrungen in den Räumen des Vienna Ballhaus im 9. Wiener Gemeindebezirk stattfand, nahmen an die 50 Mitglieder und Gäste teil, darunter auch Andreas Ladich (Flughafen Wien), Michael Müller (WKO), Christian Pesau (Industriellenvereinigung), Lisa Reisenberger (Palmers Textil), Sabrina Schiffrer (RWA Raiffeisen Ware Austria) sowie Gabriele Schöngruber (Oracle Austria). Durch den Abend führte Bernhard Gily, Verlagsleiter von Medianet. Alle Infos zu den Events im Herbst, die Möglichkeit zur Anmeldung und den Sicherheitsvorkehrungen sind auf www.marketingclub.at anrufbar.
Hier geht's zum Livestream des Events.


Das könnte Sie auch interessieren