Foto: shutterstock.com/Montri Nipitvittaya

Plattformökonomie

Diese großen Online-Plattformen binden ihre Nutzer mit einer Vielzahl von Services an sich und können so sehr detaillierte User-Daten gewinnen, mit denen sie sehr effektives Targeting betreiben können. Dadurch verschaffen sie sich Vorteile gegenüber kleineren Wettbewerbern. Außerdem lassen sich erfolgreiche Online-Plattformen mit vergleichsweise geringem Aufwand weiter skalieren. Wie die GAFA-Plattformen zeigen, begünstigt die Plattformökonomie die Bildung von Monopolen, so sprechen beispielsweise Google und Facebook inzwischen so viele Nutzer an, dass sie weltweit mehr als 50 Prozent aller Werbeausgaben auf sich vereinen.
Für Plattformbetreiber besonders attraktiv ist die Verknüpfung von Nutzerdaten auf verschiedenen Diensten. Das wird häufig aber durch Gesetze eingeschränkt. So hat beispielsweise der Hamburger Datenschutzbeauftragte Caspar WhatsApp untersagt, seine Nutzerdaten mit seinem Besitzer Facebook zu teilen.
weitere Themen
Expansion
vor 2 Tagen

Mediengruppe ÖSTERREICH startet News-Plattform in Deutschland


oeticket
11.11.2022

Neues Portal: klassikticket.at gibt Österreichs Hochkultur eine Bühne


Technischer Provider
19.10.2022

APA: Medien-Login-Plattform MediaKey startete Mitte Oktober


Mehr Traffic
06.10.2022

Erfolgsfaktor KMU-Fokus: Job-Marktplatz willhaben verdoppelt Anzeigen-Zahl


Social Media
11.07.2022

LAOLA1 startet eigenen Sport-Account auf TikTok


Für Marken und Händlern
08.07.2022

Pinterest baut Shopping-Funktionen weiter aus


Codeversity & ESBA
06.07.2022

„Sycademy”: Eine neue digitale Unternehmens-Akademie aus Wien


Österreichisches Netflix
05.07.2022

Flimmit liefert coole Streamingtipps für heiße Sommertage


Europa-Expansion
01.07.2022

Neuer Online-Marktplatz von Shop-Apotheke in Österreich


Innovativ
30.06.2022

Siemens startet mit Siemens Xcelerator offene digitale Business-Plattform