Social Commerce

Zentrale Elemente sind Beteiligungen der Kunden an der Gestaltung des Designs, aber auch am Verkauf und/oder Marketing über Kaufempfehlungen oder Kommentare, die andere Kunden zum Kauf animieren. Der Begriff wurde Ende des Jahres 2005 von Blogger Steve Rubel geprägt. Darüber hinaus gibt es sogenannte Social-Commerce-Portale, auf denen Händler und Produkte bewertet werden können. Erste Elemente von Social-Commerce-Portalen können schon seit mehreren Jahren im Webshopping wie bei eBay (Bewertung der Käufer und Verkäufer) oder Amazon (Buch-Bewertungssystem durch Käufer, Recommendation Engines) gesehen werden.
Social Commerce
vor 1 Tag

Vorerst nur in den USA: TikTok wagt sich erneut ans Live Shopping


Pilotprojekt
vor 3 Tagen

LinkedIn plant B2B-Marktplatz


DMEXCO 2022
27.09.2022

Pinterest: Inspiration ist der Faktor für höhere Renditen


Authentizität
19.09.2022

TikTok Now: TikTok präsentiert neue Social Media App


Relevanz für Marken und Produkte
09.09.2022

Twitter will sich als Social Commerce-Plattform etablieren



Handelsverband-Studie
05.09.2022

Metaverse: Hälfte der ÖsterreicherInnen hat noch nie davon gehört


Erwartungen an Händler
05.09.2022

Was sich die Deutschen beim Online-Shopping wünschen


TikTok als Vertriebskanal
01.09.2022

Otto: Erste TikTok-zentrierte Creator-Kampagne für Adidas


Social Commerce
31.08.2022

Jubiläums-Event: [m]STUDIO sorgt für den „HEJ-Moment“ bei IKEA


Deutschland
29.08.2022

Zielgruppen: Auf diesen Kanälen tummelt sich die Generation Social Media