Social Commerce

Zentrale Elemente sind Beteiligungen der Kunden an der Gestaltung des Designs, aber auch am Verkauf und/oder Marketing über Kaufempfehlungen oder Kommentare, die andere Kunden zum Kauf animieren. Der Begriff wurde Ende des Jahres 2005 von Blogger Steve Rubel geprägt. Darüber hinaus gibt es sogenannte Social-Commerce-Portale, auf denen Händler und Produkte bewertet werden können. Erste Elemente von Social-Commerce-Portalen können schon seit mehreren Jahren im Webshopping wie bei eBay (Bewertung der Käufer und Verkäufer) oder Amazon (Buch-Bewertungssystem durch Käufer, Recommendation Engines) gesehen werden.
Social Shopping
13.05.2022

Pinterest startet Live-Commerce-App


Non-fungible Token
11.05.2022

Instagram testet "Digitale Collectibles" auf seiner Plattform


"Digital 2022"-Report
19.04.2022

AboutMedia: ÖsterreicherInnen verbringen knapp sechs Stunden pro Tag im Internet


Digital Innovation Session
01.04.2022

B2B: COPE zeigt mit Henkel, wie Unternehmen mehr aus Social Media rausholen


Talkwalker Whitepaper
25.03.2022

Wie Marken ihre neue Rolle in der post-pandemischen Welt finden



shöpping-Studie
24.03.2022

Junge ÖsterreicherInnen kaufen seit der Pandemie mehr Sportsachen online


Neue Möglichkeiten
14.03.2022

IP Österreich erweitert Portfolio um Live Shopping Events und Influencer Spots


Social Commerce
11.03.2022

Twitter startet Beta-Phase mit neuem Shopping-Format


Social Commerce
11.03.2022

Produkt-Tagging, Checkout, Trends-Tool: Pinterest stellt neue Features vor


Jugend Trend Monitor
08.02.2022

Pandemie setzt der Jugend zu, Bildschirmzeit nimmt massiv zu