Social Media Monitoring

Diese Inhalte sind benutzergeneriert (User-Generated-Content) und stammen folglich von Nutzerprofilen. Für das Social Media Monitoring können Werbungtreibende auf kostenlose Tools wie RSS-Feeds, Twitter, Newsletter oder Newsgroups zurückgreifen. Alternativ können sie sich auch an Dienstleister wenden, die das Social-Media-Monitoring professionell und kostenpflichtig betreiben. In jedem Fall muss das Unternehmen vorab eine Liste von Keywords erstellen, nach denen das Social Web dann durchsucht wird. Das Monitoring dient dazu, einen permanenten Blick auf aktuell diskutierte Themen auf Netzwerken wie Facebook zu haben. Zudem können Advertiser Auftritte von Wettbewerbern im Auge behalten und die Interaktionen mit ihren eigenen Fans und Followern beobachten und optimieren. Das Social-Media-Monitoring wird im Gegensatz zu einer Social-Media-Analyse kontinuierlich durchgeführt und dient als eine Art Frühwarnsystem.
Social Commerce
vor 1 Tag

Vorerst nur in den USA: TikTok wagt sich erneut ans Live Shopping


Pilotprojekt
vor 3 Tagen

LinkedIn plant B2B-Marktplatz


ForumF Konferenz 2022
27.09.2022

Markus Zimmer, Buzzvalue: „Instagram spielt in der Bankenbranche keine Rolle.“


Authentizität
19.09.2022

TikTok Now: TikTok präsentiert neue Social Media App


B2B-Social-Media-Studie 2022
15.09.2022

Führungsverhalten ändert sich, MitarbeiterInnen erhalten mehr Verantwortung



Relevanz für Marken und Produkte
09.09.2022

Twitter will sich als Social Commerce-Plattform etablieren


Online Event
07.09.2022

Virtual Identity: Social Media mit Business Impact in der Finanzbranche


Handelsverband-Studie
05.09.2022

Metaverse: Hälfte der ÖsterreicherInnen hat noch nie davon gehört


Computergenerierte Markenbotschafter
02.09.2022

"Yuna": Studio 71 launcht virtuelle Influencerin


Post-Bearbeitung
02.09.2022

Twitter startet mit Test für den Edit Button