Social Media Monitoring
Diese Inhalte sind benutzergeneriert (User-Generated-Content) und stammen folglich von Nutzerprofilen. Für das Social Media Monitoring können Werbungtreibende auf kostenlose Tools wie RSS-Feeds, Twitter, Newsletter oder Newsgroups zurückgreifen. Alternativ können sie sich auch an Dienstleister wenden, die das Social-Media-Monitoring professionell und kostenpflichtig betreiben. In jedem Fall muss das Unternehmen vorab eine Liste von Keywords erstellen, nach denen das Social Web dann durchsucht wird. Das Monitoring dient dazu, einen permanenten Blick auf aktuell diskutierte Themen auf Netzwerken wie Facebook zu haben. Zudem können Advertiser Auftritte von Wettbewerbern im Auge behalten und die Interaktionen mit ihren eigenen Fans und Followern beobachten und optimieren. Das Social-Media-Monitoring wird im Gegensatz zu einer Social-Media-Analyse kontinuierlich durchgeführt und dient als eine Art Frühwarnsystem.
"Backchannel"
15.07.2021

Talk App Clubhouse bekommt Chat-Funktion


Start
13.07.2021

YouTube Shorts kommt ab 14. Juli nach Österreich


Konkurrenz
12.07.2021

Clubhouse-Gründer wollen ihre Nische gegen Facebook und Twitter verteidigen


Social Media Marketing-Agentur
02.07.2021

Bacon & Bold erweitert Führungsteam um drei neue Positionen


Instagram und YouTube
29.06.2021

Jeder zweite junge Online-Shopper lässt sich von Influencern inspirieren



Focus-Studie
23.06.2021

Social Media-Nutzung: YouTube hat die Nase vorne


Social Media
09.06.2021

Drei Viertel der Erwachsenen nutzen YouTube häufiger als Netflix


Jobwechsel
07.06.2021

Raphaela Pammer neu bei Wiener Agentur bettertogether


Händler-Schaufenster und Co
07.06.2021

Pinterest baut Shopping-Funktionen massiv aus


Mehr Kontrolle
01.06.2021

Instagram und Facebook: Öffentliche "Likes" verbergen