Saisonale Rabattaktionen 04.05.2022, 11:45 Uhr

Zehn Tipps für erfolgreiche Kampagnen zum
Muttertag und Vatertag

Mit dem Muttertag am 8. Mai und dem Vatertag am 26. Mai stehen die nächsten großen Feiertage vor der Tür, die Social Media Marketer für ihr Marketing nutzen können. Tipps für die Umsetzung gibt Jason Modemann von Mawave.
(Quelle: Unsplash)
Im E-Commerce ist der Muttertag mittlerweile der drittstärkste Umsatzbringer. Laut dem Handelsverband Deutschland geben Deutsche insgesamt mehr als 850 Millionen Euro aus. Natürlich wollen auch Social Media Marketer von diesen Events profitieren und Sales-Anstiege verzeichnen. Damit das gelingt, gilt es, diese zehn Tipps für eine erfolgreiche Muttertags- und Vatertags-Kampagne zu beachten:

1. Rechtzeitig Planen

Time Management ist Key: Um eine ordentliche Kampagne zum Mutter- und Vatertag auf die Beine zu stellen, sollte man unbedingt rechtzeitig beginnen. Wurden bereits im letzten Jahr Kampagnen zu diesen Events ausgespielt? Super! Die Insights können genutzt werden, um das Verhalten der Zielgruppe zu analysieren. Was hat gut funktioniert? Und was kann man für die diesjährigen Kampagnen optimieren?
Viele NutzerInnen shoppen erst kurz vor dem Mutter- oder Vatertag ihre Geschenke. Trotzdem kann man sie mit einem frühzeitigen Start der Kampagne schon in den Wochen davor mit den Produkten vertraut machen und sie inspirieren.

2. Optimierter Shop mit Extra Landingpage

Sorgen Sie vor so großen Events unbedingt dafür, dass der Online-Shop reibungslos funktioniert und sich potenzielle Kunden intuitiv zurechtfinden. Ein Großteil der Nutzer shoppt außerdem über das Smartphone. Deshalb wichtig: den Shop unbedingt für Mobilgeräte optimieren.
Zusätzlich sollte man sich überlegen, ob sich eine extra Landingpage lohnt. Auf dieser themenspezifischen Seite kann man die Produkte anbieten, die sich besonders gut als Geschenk eignen. Sie können hier passende Produkte in verschiedenen Kategorien sortieren und spezielle Mutter- oder Vatertags-Bundles anbieten. Und durch Filterfunktionen wie Preis, Produktart etc. finden sich die KundInnen besser zurecht.

3. Geschenke-Guide

Auf der thematischen Landingpage macht sich eine Art Geschenke-Guide super. So nimmt man die potenziellen Kunden an die Hand und hilft ihnen, Schritt für Schritt, genau das richtige Geschenk zu finden.
Führen Sie Kunden durch verschiedene Auswahlmöglichkeiten wie das Alter von Mutter und Vater, bestimmte Interessen, und natürlich den Preis, den sie für das Geschenk bereit sind auszugeben, zu den individuellen Vorschlägen.

4. Angepasste Rabattstrategie

Auch mit den klassischen "25 Prozent auf alles" macht man nichts falsch. Sie können aber auch etwas kreativer werden und spezielle Rabattstrategien planen.
Mit Aktionen wie
  • "Buy one get two" (so hat man zum Beispiel gleich ein Geschenk für beide Elternteile),
  • Geschenk-Sets oder
  • kostenlosen Giveaways ab einem bestimmten Bestellwert
zieht man die Aufmerksamkeit auf den Shop.

5. Individualisierte Verpackung

Rosa Blümchen für Mama, der "harte-Männer-Look" für Papa? So klischeehaft muss die Verpackung natürlich nicht sein. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Eine hochwertige gebrandete Verpackung mit beispielsweise einer individualisierbaren Karte macht schon einiges her. KundInnen sparen sich das Einpacken und die oder der Beschenkte hat auch gleich einen positiven Eindruck von dem Shop.

6. Angepasste Versandoptionen

Eine gute Möglichkeit, um Kunden zu überzeugen, bieten auch Versandoptionen. Sie können zum Beispiel:
  • kostenlosen Versand (evtl. ab einem bestimmten Bestellwert),
  • kostenlosen Versand für spezielle Produkte,
  • kostenlosen Expressversand für Last Minute KäuferInnen
oder Same Day Delivery anbieten.
Man kann den Kunden ihre Unsicherheit auch nehmen, indem man das garantierte Lieferdatum hervorhebt. So können sie sich sicher sein, dass ihr Geschenk rechtzeitig ankommt.

7. Cross-Selling nutzen

Events wie Mutter- und Vatertag eignen sich super, um durch Cross-Selling den Warenkorbwert in die Höhe zu treiben. Zusätzlich zum Geschenk für Mama auch gleich noch eins für Papa bestellen? Zum Badesalz vielleicht noch die passende Bodylotion oder das passende Duschgel? Individuelle Produktvorschläge bieten eine Inspiration für Kunden und sorgen für mehr Umsatz.

8. Influencer-Kampagne

Um die Zielgruppe zu erreichen, ist der Einsatz von Influencern eine tolle Möglichkeit. Zum Beispiel nach dem Motto "Ich hab’ das perfekte Geschenk zum Mutter- / Vatertag gefunden" können Marketer ihre Produkte in den Alltag der Influencer einbinden lassen. Die Follower vertrauen den Empfehlungen ihrer Lieblings-Influencer und lassen sich gerne inspirieren.

9. UGC

User Generated Content ist das zurzeit am besten funktionierende Format im Paid Social. Denn die NutzerInnen lieben es, Empfehlungen zu bekommen. Dafür müssen sie die Person, die sie gibt, nicht unbedingt persönlich kennen. Sie sollten sich nur mit ihr identifizieren können. Machen Sie sich das zunutze und starten Sie für den Mutter- und Vatertag eine UGC-Kampagne. So kann man die Bekanntheit der Marke erhöhen und bietet gleichzeitig einen Social Proof.

10. Pinterest Ads

Wenn es darum geht, ein Geschenk zu finden, sind viele erstmal ratlos. Sie suchen nach Inspiration und Geschenkideen. Dafür ist Pinterest eine der beliebtesten Plattformen. Hier lohnt es sich vor allem in Prospecting Kampagnen zu investieren. Durch Pinterest Ads kann man viele Neukunden auf die Website
bringen. Achten Sie unbedingt darauf, auf die Mutter- oder Vatertags Landingpage zu verlinken.

Fazit

Mit gleich zwei Sales-Events ist im Mai einiges los. Nutzen Sie den Muttertag und Vatertag, um den Umsatz anzukurbeln und die Bekanntheit der Brand zu erhöhen. Fangen Sie rechtzeitig mit den Vorbereitungen an und geben Sie den Kampagnen genug Zeit, Insights zur Optimierung zu generieren.
Von Jason Modemann, Co-Founder von Mawave

Autor(in) Online Redaktion



Das könnte Sie auch interessieren