Cristian Gemmato 16.07.2019, 07:00 Uhr

„Marken brauchen Tiefe.“

Cristian Gemmato von Content Artists hält am Training Day der JETZT Digital PR am 10. September 2019 einen Workshop mit dem Titel „Wer das Netz versteht, kann die Marke digital führen“. Was er dort vermitteln will, erklärt Gemmato im Interview.
Cristian Gemmato, Content Artist: "Eine digitale Marke ist vereinfacht ausgedrückt die Summe eines gepflegten Online-Auftritts. Mit Betonung auf Summe"
(Quelle: Content Artists )
Sie halten am Training Day der JETZT Digital PR einen Workshop zum Thema „Wer das Netz versteht, kann die Marke digital führen.“ Was dürfen sich die Konferenzteilnehmer von Ihren Ausführungen erwarten?
Christian Gemmato: Nennen wir es „Impulse to go“. Wir wollen gemeinsam nachdenken, querdenken und weiterdenken. Das sollte in 60 Minuten gut machbar sein.

Welche Key-Insights werden die Teilnehmer aus dem Workshop mitnehmen können?
Christian Gemmato: Mehrdimensionales und crossmediales Denken auf zwei einfache Fragen reduziert: Was sage ich und wie sage ich es?
 
Was ist das große Geheimnis digitaler Markenführung?
Christian Gemmato: Eine digitale Marke ist vereinfacht ausgedrückt die Summe eines gepflegten Online-Auftritts. Mit Betonung auf Summe. Eine Webseite allein reicht kaum aus, mag sie noch so schön sein. Es gehört viel mehr dazu. Logisch, denn digitale Markenführung ist die Kunst, die Markenstärken im Netz über alle adäquaten Touchpoints zu inszenieren. Wer bereits denkt, dass ein paar Postings in den sozialen Netzwerken digitale Markenführung sind, der befindet sich am Holzweg. Natürlich sind alle Aktivitäten rund um Social Media Marketing und Content Marketing Facetten der digitalen Markenführung. Digitale Markenführung ist aber viel mehr und beginnt viel früher. Ja sogar offline. Mit den Hausaufgaben. Durch die Bestimmung der eigenen Marken-Kernstärken, um daraus Markenwerte abzuleiten. Dann wird das Zepter online übergeben und die Tiefen des digitalen Netzes müssen erobert werden. Aber das ist schon längst kein Geheimnis mehr.
 
Ihr Credo lautet: „Digitale Kommunikation ist mehr Zuhören als Reden“. Können Sie das bitte noch detaillierter ausführen?
Christian Gemmato: „Marke ist, was andere über die Marke sagen, wenn sie nicht im Raum ist“. Diese Aussage bringt es eigentlich voll und ganz auf den Punkt. Marke ist also das, was Kunden denken, was Marke ist. Deshalb ist Zuhören in der digitalen Kommunikation so wichtig. Nirgendwo anders wird so viel „getratscht“. Mit den richtigen Rückschlüssen daraus, lässt sich die eigene Kommunikation ganz gut steuern.

Was muss guter Content Ihrer Meinung nach mitbringen, um in der Flut aus digitalen Inhalten im Internet hervorstechen zu können?
Christian Gemmato: Content ist all das, was Kunden freiwillig neugierig macht. Es sind Inhalte, die gerne gelesen und kommentiert werden. Es sind Geschichten, die fesseln. Guter Content ist Unterhaltung und Information. Erstklassiger Content ist der moderne USP. Die begreifbare Unterscheidung zum Mitbewerber und die Verbindung aller Kommunikationsdisziplinen. Guter Content ist sicher nicht das, was alle anderen auch machen würden. Und machen.
 
Was halten Sie generell von der Idee eine monothematische Fachkonferenz zum Thema digitale PR zu lancieren?
Christian Gemmato:
Daumen hoch. Oder „nice“, wie man heute so schön sagt. Alles, was in die Tiefe geht, kann ich nur gutheißen. Marken brauchen Tiefe. Kommunikation braucht Tiefe. Wissen braucht Tiefe. Das macht Sinn.
Cristian Gemmato von Content Artists hält am Training Day der JETZT Digital PR am 10. September 2019 einen Workshop mit dem Titel „Wer das Netz versteht, kann die Marke digital führen“ ab. Hier geht’s zum Ticketshop der JETZT Digital PR.


Das könnte Sie auch interessieren