Verschmelzung 08.08.2019, 09:35 Uhr

Facebook integriert Instagram-Direktnachrichten in Messenger

Facebook arbeitet daran, seine Messaging-Produkte zu kombinieren. Das Direct Messaging-Team von Instagram wird der Messenger-Abteilung von Facebook unterstellt.
(Quelle: shutterstock.com/Epsicons)
Der Austausch von Nachrichten zwischen den verschiedenen mobilen Apps soll jetzt bei Facebook umgesetzt werden. Facebook unternimmt den ersten großen Schritt, seine Systeme zusammenzuführen und den Nutzern damit übergreifendes Messaging zu ermöglichen. Im Endeffekt bedeutet dies jedoch, dass das Instagram-eigene Direct-Messaging-Produkt seine Unabhängigkeit verliert.
Derzeit werde bereits daran gearbeitet, die Chat-Funktion von Instagram mithilfe der Facebook Messenger-Technologie neu einzurichten, so Bloomberg. Sinn und Zweck der Zusammenlegung: So können Instagram-User auch mit Nutzern kommunizieren, die den Facebook Messenger verwenden. Die Änderungen sind jedoch im Wesentlichen technischer Natur: Das Erscheinungsbild von Instagram Direct soll sich nicht ändern.

Plattform-übergreifendes Chatten

Die neue Interoperabilität ist eine Idee von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der es Nutzern aller Facebook-Websites - Instagram, WhatsApp und Messenger -  ermöglichen möchte, unabhängig vom individuellen Anbieter der Chat-Dienste, miteinander zu chatten. Personell wurde bereits Vorarbeit geleistet: Die Verantwortlichen der vier Haupt-Apps von Facebook berichten seit März 2019 direkt an Zuckerberg.
Facebook im Umbruch: Neben der Messenger-Zusammenlegung zeugt auch das kürzlich bekanntgegebene neue externe Branding von Instagram und WhatsApp in "Instagram von Facebook" und "WhatsApp von Facebook" von einem neuen Ansatz. 
Dieser dürfte nicht zuletzt auch deshalb jetzt möglich geworden sein, da Instagram-Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger vergangenen Herbst bei Facebook ausgeschieden waren und die WhatsApp-Gründer ebenfalls Facebook verlassen haben.

Sonja Kroll
Autor(in) Sonja Kroll


Das könnte Sie auch interessieren