Avancement 24.03.2022, 11:00 Uhr

Tino Krause ist neuer Regionaler Direktor für Zentraleuropa bei Meta

Tino Krause hat die Rolle des Regional Director Central Europe bei Meta übernommen. In dieser Funktion wird er für die Geschäftsentwicklung in 34 Ländern verantwortlich sein, darunter Benelux, Zentral- und Osteuropa. Weiterhin ist er Country Manager im DACH-Raum.
Tino Krause, Regionaler Direktor für Zentraleuropa und Country Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei Meta
(Quelle: Meta)
Tino Krause leitet seit Februar 2019 als Country Director DACH die Geschäftsentwicklung in Deutschland, Österreich und der Schweiz und hat Meta gegenüber Kunden, Partnern und Organisationen in dieser Region vertreten. Er hat Erfahrung in führenden Mediaagenturen und Unternehmen. Vor seinem Wechsel zu Meta war er CEO bei MediaCom, einer der größten Mediaagenturen Deutschlands, und war dort insbesondere für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens zuständig.
Angelika Gifford, Vice President EMEA, Meta, sagt: „Ich freue mich, Tino Krause zum Regional Director Central Europe zu ernennen. Tino ist ein unverzichtbares Mitglied des Meta-Teams für Zentraleuropa gewesen, indem er unsere Aktivitäten im Raum Deutschland, Österreich und Schweiz in den letzten drei Jahren ausgebaut und skaliert hat. Er bringt mehr als 15 Jahre Führungserfahrung mit und verfügt über tiefgreifendes Wissen und große Leidenschaft für diese Region. Ich freue mich darauf zu sehen, wie Tino noch enger mit unseren wichtigsten Partnern in Zentraleuropa zusammenarbeiten wird, und weiß, dass er bereits eine Reihe neuer Initiativen plant.“
Tino Krause dazu: „Ich freue mich sehr, künftig für eine so wichtige und vielfältige Region zuständig zu sein. Nicht erst seit unserer Ankündigung, in den nächsten fünf Jahren mehr als 10.000 Jobs in der EU zu schaffen, ist Europa für uns ein Schlüsselmarkt. Dabei freue ich mich besonders darauf, mit dem Team die Innovationen und Werte von Meta in Zentraleuropa zu fördern. Gleichzeitig gehört zu dieser Region auch die Ukraine. Ich möchte mich bei allen KollegInnen bedanken, die sich unermüdlich für die Sicherheit auf unseren Plattformen einsetzen. Es wird mein absoluter Fokus sein, diese Arbeit zu unterstützen, damit wir den Menschen in der Ukraine und weltweit weiterhin die Möglichkeit bieten können, sich zu vernetzen.“



Das könnte Sie auch interessieren