Mindshare MindMinutes 02.10.2019, 12:30 Uhr

Influencer-Ranking: Food Content kommt bei Österreichs Followern am besten an 

Auf Platz 2 und 3 im Ranking der beliebtesten Influencer-Themen landen Fitness und Beauty.
Ganze 56 Prozent der Befragten widmen sich gerne Food Content und holen sich Inspiration für die eigene Küche bei Influencern.
(Quelle: Pexels)
Mindshare ist der Frage nachgegangen, welche Influencer bei den Rezipienten am besten ankommen und hat im Zuge der Momentaufnahmen MindMinutes 500 Österreicher im Alter von 15 bis 59 Jahren, zum Thema Influencer befragt. Aus den MindMinutes Momentaufnahmen geht hervor, dass Influencer rund um die Produktkategorie beziehungsweise das Thema „Essen“ am beliebtesten sind. Ganze 56 Prozent der Befragten widmen sich gerne Food Content und holen sich Inspiration für die eigene Küche. 
Quelle: Mindshare
Auf Platz 2 und 3 im Ranking landen die Themen Fitness und Beauty. 41 Prozent interessieren sich für den Content der Fitfluencer (Fitness-Influencer) und 33 Prozent setzen auf die Schönheitsgeheimnisse der Beauty-Blogger. Lifestyle Influencer, die sich mit den Themen Reisen, Fashion und Games beschäftigen, platzieren sich mit 31 und 30 Prozent auf Platz 4, 5 und 6. Auf DIY-Tipps (Do-It-Yourself-Tipps) setzen 28 Prozent der Befragten und folgen auf Social Media jenen Influencern, die sich mit Basteltipps rund um Haus und Garten oder Design auseinandersetzen. Weniger Beachtung findet Content über die Randthemen Lokale, Kultur und Performance. Das Vertrauen in Influencer ist praktisch unverändert und liegt bei 59 Prozent verglichen mit 58 Prozent im Jahr 2016.
Verglichen mit dem Vorjahr sind die Kanäle mit der höchsten Reichweite nach wie vor YouTube mit einer Reichweite von 74 Prozent, gefolgt von Instagram (49 Prozent), Facebook (36 Prozent). Pinterest und Blogger-Seiten erreichen 19 Prozent und 12 Prozent. Jedoch rückt Pinterest immer mehr in den Fokus von Werbetreibenden und reagiert darauf mit einer Reihe neuer Werbeformate und Targeting-Möglichkeiten. 
„Wer auf Pinterest unterwegs ist, schaut erst einmal und ist offen für Anregungen. Für eine Marke die Gelegenheit, die Konsumenten dann zu erreichen, wenn sie sich gezielt mit einem bestimmten Thema auseinandersetzen und damit offen für neue Produkte und Marken sind“, erklärt Sabine Auer-Germann, Chief Operating Officer Mindshare, die Entwicklung von Pinterest zu einem Mix aus Kommunikations- und Shopping-Plattform.



Das könnte Sie auch interessieren