"Best of Social Media 2020" 22.01.2021, 08:00 Uhr

Top Ten: Netflix mit der #stayathome-Kampagne auf erstem Platz

Ein Blogeintrag von Talkwalker zeigt, welche Social-Media-Kampagnen im schwierigen Corona-Jahr 2020 weltweit besonders erfolgreich waren. Und was sich Marketer für das Jahr 2021 davpn abschauen könnten.
Die Marken Netflix, Google, Nike, PlayStation und Pringles belegen in dem weltweiten Social-Media-Kampagnen-Ranking aus dem Jahr 2020 die ersten fünf Plätze.
(Quelle: Pixabay)
Folgende Top-Ten-Marken schafften es laut Talkwalker im Jahr 2020, international auf sich aufmerksam zu machen und Social-Media-Kampagnen zu kreieren, die einen bleibenden Eindruck hinterließen und große Erfolge für die Marken versprach:
  • Netflix: #StayAtHome "Spoiler Alarm"
Seine Kongruangkit und Matithorn Prachuabmoh Chaimoungkalo, zwei thailändische Studierende von der Miami Ad School Europe in Hamburg, kreierten diese Plakatkampagne mit dem Ziel, die Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die beiden Studenten setzten darauf, auf digitalen Plakatwänden Spoiler von aktuellen Netflix-Serien zu platzieren, um so die Leute davon abzuhalten, hinaus zu gehen. Netflix begeisterte die Idee zwar weniger, doch die Social-Media-Community  –  insbesondere auf Twitter  –  feierten die Idee und erreichten über 5.000 Likes.
  • Google: Super Bowl Commercial "Loretta"
Google setzte mit ihrem YouTube-Ad auf Emotionen. Die Super-Bowl-Werbung setzte sogar auf eine wahre Geschichte. Loretta ist die Geschichte eines alten Mannes, der mithilfe von dem Google Assistent in Erinnerungen an seine verstorbene Frau schwelgt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags zählt das YouTube-Video 62.435.032 Aufrufe.
  •  Nike: "You Can't Stop Us" 
Im Juli 2020 brachte Nike das dritte Video seiner "You Can't Stop Us"-Reihe heraus. Das Motto: Sport ist Inspiration. Der von Megan Rapinoe eingesprochene Clip zeigt Athleten mit unterschiedlichen Behinderungen, verschiedener Geschlechter und Herkunft und möchte so die Vielfalt im Sport demonstrieren. Doch 2020 kam noch etwas dazu: Schutzanzüge, Masken und leere Stadien. Der YouTube-Spot erreichte bis jetzt fast 60 Millionen Views.
Um die PlayStation 5 (PS5) zu bewerben, produzierte die Marke PlayStation die globale Kampagne "Play Has No Limits", die sich auf YouTube konzentrierte und später über Twitter, Facebook, TikTok und Co hinaus verlängert wurde.
Im April 2020 startete die erste TikTok-Kampagne von Pringles in Frankreich, Deutschland und Italien. Der deutsche Start wurde - gemessen an den Aufrufen - die zweiterfolgreichste Markenkampagne auf TikTok. Zum Zeitpunkt des Postings erreichte das Video über 230 Millionen Aufrufe, 87.500 erreichten Nutzern, die 151.000 Videos teilten. Doch auch Instagram wurde zum relevanten Kanal der Kampagne. Die Chips-Marke wollte die Verbraucher zum digitalen Socialising animieren.
Im März rief das US-Museum dazu auf, virtuelle Livestreams und Führungen zu nutzen, nachdem Pandemie-bedingt keine Live-Besuche mehr möglich sind. Über Twitter, YouTube und Instagram wurde schließlich durch das Museum eine Challenge geboren: User sollen mit drei Haushaltsgegenständen Kunstwerke nachbauen und online stellen. Mit großem Erfolg, denn die Kampagne ging mit fast 79.000 Markierungen viral.
  • Heineken: #BetterTogether und #SocialiseResponsibly
Die Biermarke Heineken startete zum verspäteten Formel-1-Start um Juli 2020 eine virtuelle Party mit dem weltweit gefeierten DJ und Produzenten Oliver Heldens. Die Live-Stream-Party wurde auf den sozialen Netzwerken des Bierherstellers, des DJs und der Formel-1 geteilt und wurde zum Hit.
Nathan Apodaca, ein Skater aus den US, ging auf TikTok viral. Ganz gemütlich skatet er auf seinem Board und trinkt während der Fahrt eine Flasche Ocean Spray Cranberry-Raspberry-Saft mit musikalischer Begleitung von Fleetwood Mac's "Dreams". Fast 26 Millionen Views!
Aufgrund des Corona-bedingten Mangels an Live-Musik sind Audio- und Medien-Streaming-Anbieter gefragter denn je. Als Spotify den "2020 Wrapped"-Report veröffentlichte, welcher das Hörverhalten der Spotify-Nutzer analysiert und die beliebtesten Künstler rankt, wurden jene Ergebnisse überall auf Social Media geteilt - auch von den Künstlern selbst. 2,3 Millionen Erwähnungen von Spotify an nur einem Tag!
Die Biermarke schrieb die Stelle des Chief Meme Officers aus, gegen faire Bezahlung und zehn Memes pro Woche. Die offene Stelle sorgte für Amüsement im Netz und verhalf zu über 1.000 Erwähnungen und fast 10.000 Engagements.
Das National Cowboy & Western Heritage Museum in Oklahoma City musste Corona-bedingt schließen und ernannte kurzerhand den Security-Mann Tim zum Social Media Manager. Dieser postete ab sofort regelmäßig auf Twitter und überzeugte Tausende mit seiner persönlichen und lockeren Art. #ThanksTim


Das könnte Sie auch interessieren