Hey du! 27.05.2020, 11:00 Uhr

XING duzt ab sofort seine User

Auf XING weht ein frischer Wind. Ab sofort werden die User im Business-Netzwerk, in Apps, E-Mails und auch am Telefon mit dem Vornamen angesprochen und geduzt. Ausgenommen sind vorerst noch die Unternehmenslösungen.
(Quelle: Pexels)
Was sich bei den meisten internationalen Plattformen und Netzwerken erst gar nicht zur Debatte stellt, ist XING einen Newsletter wert und verursacht ein kleines Erdbeben bei den Usern. Ab sofort werden diese nämlich geduzt. Darin eingeschlossen ist die Plattform xing.com, die Apps und auch die Ansprache in E-Mails oder vom Kundendienst am Telefon.
Durchgehend umgesetzt wird das "Du" noch nicht. Bei den Unternehmenslösungen bleibt das "Sie" vorerst Standard, so Sabrina Zeplin, Geschäftsführerin, XING GmbH & Co. KG, in einer Mail an die Mitglieder. Den Beraterinnen und Beratern der Unternehmensprodukte stehe es aber weiterhin frei, sich für das "Du" zu entscheiden. Die Belegschaft von XING und des Mutterunternehmens NEW WORK SE duzt sich übrigens schon immer – vom Werkstudenten Philipp bis zur Vorständin Petra, so Zeplin weiter in ihrer E-Mail.

So gut wie ausgestorben

XING spricht davon, dass das "Sie" in 76 Prozent aller deutschsprachigen Unternehmen bereits so gut wie ausgestorben ist. Von den Mitgliedern des Business-Netzwerks halten die Hälfte das "Du" auf XING für richtig und angemessen. Für ein Drittel spielt die Form der Anrede überhaupt keine Rolle und nur rund 15 Prozent würden vorzugsweise beim „Sie“ bleiben. Unterhaltungswert haben auch die fast 1.500 Kommentare unter der offiziellen Ankündigung, dort diskutieren die XING-User wahlweise locker oder höflich distanziert über die Vor- und Nachteile der neuen Anrede.


Das könnte Sie auch interessieren